Cloppenburg Im Spitzenspiel geht es zwar nicht mehr um die Spitze, eine Motivationsspritze braucht in Cloppenburg dennoch niemand: Der BV Cloppenburg, Tabellenzweiter der Frauenfußball-Bundesliga Nord, empfängt an diesem Sonntag um 14 Uhr Spitzenreiter MSV Duisburg, dem die Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen ist. Selbst wenn das Team der Trainerin Tanja Schulte einen Heimsieg einfahren sollte, hätte der Bundesliga-Absteiger noch acht Punkte vor den letzten vier Partien Vorsprung. „Es ist nicht mehr die Frage, ob der MSV Meister wird, sondern nur wann“, sagt Schulte. „Und bei uns soll die Titelfeier nicht stattfinden. Wir sind hochmotiviert, dem MSV die ersten Punkte abzunehmen.“

Schließlich haben die Duisburgerinnen bisher alle ihre 17 Partien gewonnen. Auch der BVC musste sich dem Team mit der prominenten Trainerin schon geschlagen geben. Im Hinspiel im Ruhrgebiet sah Coach Inka Grings, die als Spielerin zweimal Europameisterin und EM-Torschützenkönigin (2005/09) wurde, einen ungefährdeten 2:0-Erfolg der Zebras. „Wir haben ängstlich gespielt und hatten kaum nennenswerte Torchancen“, denkt Schulte ungern an die Partie im November zurück. „Das muss diesmal ganz anders laufen.“

Dafür, dass ihr Team den Gast um die herausragende Linda Bresonik am Sonntag mehr fordern kann, spricht die BVC-Heimstatistik. Während die Duisburgerinnen noch vollkommen verlustpunktfrei sind, hat die Schulte-Elf immerhin zu Hause bisher alle Partien gewonnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für den BVC spricht auch, dass außer der verletzten Eve Chandraratne alle Spielerinnen einsatzbereit sind. Die Kapitänin soll erneut Marta Stobba ersetzen, indem sie als zweite Sechs neben Janine Angrick aufläuft. Von der Leistung der ehemaligen Bochumer Spielerin wird einiges abhängen: „Janine spielt eine tolle Saison“, lobt Schulte.

Eine starke Saison spielen aber auch Duisburgs torgefährliche Sofia Nati und die schon erwähnte Mittelfeldspielerin Linda Bresonik, die Weltmeisterin der Jahre 2003 und 2007. „Es hat sich gezeigt, dass Linda nicht in die zweite Liga gehört“, sagt Schulte.

Die BVC-Trainerin freut sich aber nicht nur auf den Vergleich mit einer Topmannschaft, sondern auch auf eine große Kulisse. „Wir haben schon viele Kartenbestellungen vorliegen“, verrät die 41-Jährige. So werden zum Beispiel viele Gäste vom VfL Löningen erwartet, der auch die Einlaufkinder an den Spielfeldrand schickt. Nun bleibt die Frage, wohin der BVC den MSV am Sonntag schickt: auf die Bretter oder als Meister in die Bundesliga . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.