CLOPPENBURG Es war nur ein Testspiel, aber auch die Generalprobe. Und die setzte Fußball-Regionalligist BV Cloppenburg am Sonnabend vor rund 700 Zuschauern gegen den West-Viertligisten SF Siegen überraschend deutlich mit 1:4 in den Sand.

„Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Ich will das Ergebnis aber nicht überbewerten“, hielt BVC-Cheftrainer Jörg-Uwe Klütz den Ball flach. Allerdings war dem Artländer einen Tag nach seinem 44. Geburtstag klar geworden, dass auf ihn noch jede Menge Arbeit wartet.

Mit Christian Willen, Kristian Westerveld, Tim Wernke, Daniel Vaughan und Andreas Zimmermann verzichtete der Coach derweil auf fünf potenzielle Stammplatzanwärter. „Wir wollten einfach kein Risiko eingehen. Wichtig ist, dass wir jetzt gegen St. Paulis Reserve bestehen.“ Gegen die in der Spielanlage reiferen Siegener bildeten Bernd Gerdes, Testspieler Jean-Marc Leue, David Niemeyer und Jeffrey Volkmer eine improvisierte Viererkette, die es in dieser Formation nicht noch einmal geben dürfte. Leue (18), der zuletzt für die A-Junioren des Bonner SC auflief und in der Jugend bereits für die Blackburn Rovers kickte, leistete sich einige Schnitzer. Zudem verursachte er in der Schlussminute durch eine Undiszipliniertheit einen Elfer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Er ist kein Thema mehr“, erklärte Klütz. Bessere Karten auf ein Arbeitspapier beim BVC dürfte der zweite Testspieler, Ugur Dagli (20), besitzen. Der Stürmer erzielte für die Reserve des VfB Lübeck in der Schleswig-Holstein Liga in 63 Partien immerhin 35 Treffer. „Wer solch eine Quote vorzuweisen hat, muss schon etwas können. Wir schauen, ob ein Transfer machbar ist“, so Klütz, bevor er sich mit Daglis Berater zurück zog.

Das er weiß, wo das Tor steht, bewies der im zweiten Durchgang anstelle Lincoln Assinoukos stürmende Dagli nach 74 Minuten. Nach einem der wenigen guten BVC-Angriffen drückte der Deutsch-Türke eine starke Hereingabe Rogier Krohnes zum 1:3 über die Linie.

Vor dem Seitenwechsel agierten die Soestestädter, bei denen Mittelfeldrackerer Gerrit Thomes noch am ehesten überzeugte, zumeist auf Augenhöhe. Mit einem tückisch aufsetzenden, aber nicht unhaltbar scheinenden 18-Meterschuss brachte Daniel Grebe Siegen nach vorne (32.). BVC-Keeper Stefan Tilling verhinderte zudem mehrfach einen höheren Rückstand.

Sein Konkurrent Sigi John wurde in der zweiten Hälfte kalt erwischt. Julian Jakobs schloss eine Ballstafette zum 2:0 ab (47.). „Diese kalte Dusche hat bei uns für einen Bruch gesorgt. Da war das Selbstvertrauen weg“, befand Klütz. Der Ex-Profi nahm sein Personal aber in Schutz. „Siegen hat viele abgezockte Spieler. Wir haben nach der Pause quasi mit einer U-19-Truppe gespielt. Da ist klar, dass man Lehrgeld zahlt.“ Erneut Jacobs (58.) und Mark Zeh (90., Foulelfmeter) rundeten die Sache für die Siegener ab.

Tore: 0:1 Grebe (32.), 0:2, 0:3 Jacobs (47., 58.), 1:3 Dagli (74.), 1:4 Zeh (90.).

BV Cloppenburg: Tilling (46. John) - Gerdes (61. Westendorf), Leue, Niemeyer, Volkmer (77. Jansen) - Thomes (77. Strey), Beermann (56. Beer) - Löpke, Wangler (61. Sahiti) - Krohne, Assinouko (46. Dagli).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.