GARREL Mit starkem Saisonstart in Spitze festgesetzt: Die Oberliga-Handballerinnen des BV Garrel haben am Sonnabend in eigener Halle mit 31:22 (16:8) gegen den ATSV Habenhausen gewonnen. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel setzte sich das Team von Coach Birgit Deeben und Co-Trainerin Ines Langkabel oben in der Tabelle fest. „Wir sind selbst ein wenig überrascht, wie gut wir in die Saison gekommen sind“, sagte Langkabel nach der Partie. „Und dass wir Habenhausen so deutlich schlagen, hätte ich auch nicht gedacht.“

Starker Beginn

Die Garrelerinnen hatten gut begonnen und sich in den ersten Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung herausgespielt (5:2, 6:3, 7:4). „Die Abwehr stand wieder richtig gut. Die hat die Habenhauserinnen zur Verzweiflung gebracht“, freute sich Langkabel. Und da sich auch Torhüterin Steffi Aumann in glänzender Form präsentierte – sie hielt alle drei Siebenmeter der Gäste – konnten die Garrelerinnen ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Zur Pause führten sie bereits mit acht Toren Vorsprung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dennoch wurde es zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal spannend. Der Bremer Stadtteilclub nahm die ungemein treffsichere Ines Langkabel (10/4) in enge Deckung, womit die Gastgeberinnen zunächst überhaupt nicht klar kamen.

Der ATSV verkürzte Tor um Tor, und war zur Mitte der zweiten Hälfte auf zwei Tore dran (18:20). „In der letzten Saison wären wir in so einer Situation eingebrochen“, sagte Langkabel. „Diesmal haben wir uns selbst aus der Situation befreit.“ Die Garrelerinnen kämpften und spielten ihre Schnelligkeit aus. Sie trafen zweimal in Folge und konnten den Vier-Tore-Vorsprung zunächst halten (22:18, 24:20, 25:21).

Treffsicher in Schlussphase

In der Schlussphase drehte die Deeben-Sieben dann noch einmal richtig auf. Sie ließ nur noch einen Gegentreffer zu und traf selbst noch sechsmal. Besonders die Garreler A-Juniorinnen konnten wieder zeigen, wie viel Energie sie haben. „Es ist schon toll, wie sie mit der Doppelbelastung umgehen“, lobte Langkabel.

Allerdings hatten die Gastgeberinnen nicht nur Grund zur Freude. Kerstin Aumann war in der 15. Minute des Spiels umgeknickt und hatte sich dabei leicht verletzt. Nun hat sie zwei Wochen Zeit, ihre Verletzung auszukurieren. Die Garrelerinnen spielen erst wieder am Freitag, 8. Oktober. Dann treten sie um 20 Uhr in Mühlen an.

BV Garrel: Steffi Aumann, Bruns - Kerstin Aumann (1), Möller (1), Alisha Aumann (8), Deeben (4), Böhmann, Wolff, Hegeler (3), Langkabel (10/4), Biller, Hüls (1), Bruck (3).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.