Cloppenburg Zweitliga-Spitzenreiter Werder Bremen hat am Sonntag die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge kassiert. 2:4 verloren die Grün-Weißen bei Turbine Potsdam II. Und wen interessiert’s in Cloppenburg – kaum jemanden. Die mit der Hoffnung, oben mitspielen zu können, in die Saison gestarteten BVC-Fußballerinnen müssen nach der fünften Pflichtspielniederlage und dem vierten punktlosen Meisterschaftsspiel in Serie den Blick nach unten richten. Der Abstiegsrelegationsplatz ist nur noch zwei Punkte entfernt, als nächstes steht das Spiel beim Tabellenzweiten SV Meppen (Sonnabend, 18 Uhr) an, und die Hoffnung auf eine klare Steigerung ist gering. „Wer sich unsere Startelf angeschaut hat, musste mit Schlimmerem rechnen“, sagte Tanja Schulte, die das Team zusammen mit Luc Diamesso trainiert, am Sonntag nach der 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg II (siehe Seite 13). „Trotz individueller Fehler kann man keiner Spielerin einen Vorwurf machen. Wir versuchen alles. Mehr ist zurzeit einfach nicht drin.“

So schön sich der Herbst am Sonntag an der Friesoyther Straße präsentierte, so trist ist zurzeit die Situation der Cloppenburgerinnen. Zwar konnte die in die Startelf gerutschte Nadine Luker – neben den Leistungsträgerinnen Dominika Wylezek, Imke Wübbenhorst und Katarina Kolar fehlte auch die angeschlagene Tanja Thormählen – den Ball kurz nach Anpfiff per Kopf ins Gäste-Gehäuse verlängern. Aber der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben.

Allerdings sollte der BVC anschließend kaum mal für Gefahr sorgen. Zwar spielten die Gastgeberinnen wieder auf Augenhöhe des Gegners, aber einmal mehr führten fehlende Präzision oder Anspielstationen dazu, dass die 215 Zuschauer viele Fehlpässe sahen. Zudem wirkte das Umschalt-Spiel häufig behäbig und die Offensive des BVC nicht zwingend. Gefährlich wurde es fast nur, wenn sich Kapitänin Eve Chandraratne einschaltete. Sie brachte Dynamik ins BVC-Spiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dennoch hätte der VfL nach einer chancenarmen ersten Hälfte führen können. In der Schlussphase des ersten Abschnitts musste Torhüterin Alexandra Crone zweimal retten. In der 39. Minute lenkte sie einen Schuss Isabell Fischers um den linken Pfosten, drei Minuten später parierte sie einen schönen Fallrückzieher Zsanett Jakabfis.

Die sollte dem BVC aber noch richtig wehtun. In der 51. Minute erreichte sie einen langen Ball vor der hinausgelaufenen Crone und schloss zur VfL-Führung ab. Elf Minuten später wurde sie nach einem Fehler Tanja Baumanns im Mittelfeld von Lyn Meyer bedient. Erneut beförderte sie den Ball ins Netz.

Aber der BVC gab sich nicht geschlagen. Ganz im Gegenteil: Nach dem 0:2 hatte er seine stärkste Phase. Aber nach einer tollen Kombination über Luker und Chandraratne vergab Agnieszka Winczo die große Chance zum 1:2 (69.). Zwei Minuten später leitete Baumann einen Einwurf direkt auf Winczo weiter, deren Flanke Luker über die Linie drückte. Nun schien zumindest ein Remis möglich zu sein, aber nach einer unglücklichen Aktion der – davon abgesehen erneut guten – Lena Funke schloss Lyn Meyer souverän zum 3:1 für Wolfsburg ab (85.).

BVC: Crone - Stobba, Brüggemann, Funke, Johanning - Baumann, Chandraratne - Dimitrova (70. Meyer), Löwenberg - Winczo, Luker.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.