+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Bundeseinheitliche Corona-Maßnahmen
Bundeskabinett beschließt Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Flensburg Das Debüt von Trainer Steffen Bury auf der Bank des Fußball-Regionalligisten BV Cloppenburg ist geglückt. Anders kann das starke 0:0 des Tabellenvorletzten am Sonntag beim extrem heimstarken Tabellenzweiten ETSV Weiche Flensburg nicht bewertet werden (siehe Bericht auf Seite 27).

Damit holte das Team von der Friesoyther Straße beim Titelaspiranten wie schon beim Saisonauftakt (1:1) auch zum Start der Rückrunde einen Punkt, der in der Endabrechnung noch Gold wert sein könnte. Ohnehin sind die Soestestädter damit endgültig zum Angstgegner der Flensburger geworden. Auch im vierten Auftritt an der dänischen Grenze blieben sie ungeschlagen.

„Sch...“, entfuhr es Weiches Coach Daniel Jurgeleit, als der sichere Unparteiische Axel Martin aus Schiffdorf nach 92 Minuten letztmals in seine Pfeife blies. Allerdings musste er einräumen, dass Cloppenburgs Punktgewinn verdient war. „Das kann sich doch ’mal sehen lassen“, strahlte auf der anderen Seite BVC-Teammanager Jörg-Uwe Klütz, der morgens in den hohen Norden nachgereist war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weiche kam im gesamten Spiel nur zu zwei klaren Möglichkeiten. Die wusste Schlussmann Jannik Wetzel zu entschärfen. Da der bisherige Stammkeeper Christian Meyer, der ebenfalls mitgereist war, am Sonntag letztmals gesperrt war, steht Bury vor dem Heimspiel gegen den bärenstarken Aufsteiger SV Drochtersen/Assel vor einer kniffligen Entscheidung.

Eine goldrichtige Entscheidung hatte der 39-Jährige bereits vor dem Anpfiff getroffen. Erstmals ließ er die Cloppenburger, bei denen Kapitän Christian Willen noch gerade rechtzeitig fit wurde, hinten mit einer Fünferkette auflaufen. Gerrit Thomes wurde aus dem Mittelfeld zurückgezogen. Gegen diese Wand fanden die Gastgeber kaum einmal ein Mittel. Der BVC stellte die Außenbahnen bestens zu.

Ein Lob gebührte den 482 Zuschauern – darunter fünf treue Cebras sogar ein Sonderlob. Sie mussten bei Temperaturen von Null Grad im ersten Durchgang einen Schneesturm über sich ergehen lassen. Das einzig überdachte Objekt auf der Weicher Anlage ist schließlich die Bratwurstbude. In der nächsten Saison soll jedoch eine Tribüne stehen. Den BVC-Spielern war das aber wurscht. Sie genossen auf der Rückfahrt in Hollenstedt genüsslich das Angebot einer „Fast-Food-Kette“.

Schneesichere Cloppenburger erkämpfen sich verdienten Punkt

ETSV Weiche Flensburg - BV Cloppenburg 0:0.

BV Cloppenburg Wetzel (2,0) - Gerdes (2,0, 79. Suew), Thomes (2,0), Willen (2,5), Niemeyer (2,5), Olthoff (3,0) - Westerveld (2,5), Köster (2,5), Wangler (3,0, 84. Krumland), Bentka (3,5, 64. Wohlfahrt) - Faqiryar (3,0).

Tore Fehlanzeige. Personal/Taktik Der BVC nach dem 0:2 in Wolfsburg vor zwei Wochen auf zwei Positionen geändert mit Christian Willen und Steven Bentka für Christian Düker und Arnold Suew. Taktisch mit Gerrit Thomes zu einer Fünfer-Abwehrkette und so einem 5-4-1. Der Tabellenführer blieb trotz des 1:0-Erfolges zuletzt gegen die Jungwölfe seinem Rotationsprinzip treu. Trainer Daniel Jurgeleit änderte auf fünf Positionen und spielte taktisch mit einem 3-4-3. Ecken 1:6. Chancen 3:3.

Fazit Unter fast irregulären Bedingungen – Schneesturm in Halbzeit eins – sorgte der BVC für ein ausgeglichenes Spiel. Taktisch und kämpferisch bot der Gast eine starke Leistung und agierte trotz Fünfer-Abwehrkette einige Male gefährlich offensiv, was schon das Eckenverhältnis zeigt – ein verdientes Remis für den BVC. Spieler des Spiels Diesmal die gesamte Mannschaft des BVC, die beim großen Favoriten keine Schwächen zeigte und überzeugte.

Schiedsrichter Axel Martin (Schiffdorf) - Der 31-Jährige aus dem Kreis Cuxhaven leitete sehr ruhig und umsichtig, war dabei nahezu fehlerfrei - 2,0. Zuschauer 482. Nächstes Spiel An diesem Sonntag (14 Uhr) zu Hause gegen die SV Drochtersen/Assel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.