LöNINGEN LÖNINGEN - Der VfL Löningen tritt in der Fußball-Bezirksoberliga im neuen Jahr auf der Stelle. Gestern gab es im Stockkamp-Stadion vor 200 Zuschauern ein 1:1 gegen den Fünften GVO Oldenburg – das vierte Remis in Serie. Kurios: Die Hasestädter führen die Tabelle noch immer an. Das Tableau täuscht aber, hat die Konkurrenz doch noch einige Nachholspiele.

Bis zur Pause hatten die Löninger mit dem starken Gegenwind zu kämpfen und fanden nie ins Spiel. Das 1:0 für die Gäste kam aber einem Geschenk gleich. Klaus Schmunkamp verdaddelte die Kugel an der Außenlinie und Rene Weber vollendete (14.).

„Ich habe den Jungs in der Kabine gesagt, dass solch eine Leistung nicht unser Anspruch sein kann, und wir so den Aufstieg abhaken können“, fand VfL-Spielertrainer Torsten Bünger die richtigen Worte. Denn mit Wiederanpfiff folgte ein wahres Powerplay. „Oldenburg ist nicht einmal mehr bis zu unserem Strafraum gekommen“, beschrieb Bünger den Verlauf. Allein die Serie hochkarätiger Chancen wurde nicht genutzt. Ferdi Diedrich scheiterte am starken GVO-Keeper Christoph Wessels (47.). Sekunden später verweigerte Referee Matthias Olthoff (Leer) einem Diedrich-Treffer die Anerkennung. „Ein klares Tor“, so Bünger. Pech kam hinzu, als Diedrich mit den Aluminiumstangen Billard spielte (49.), Unvermögen, als Manfred Möller das leere Tor verfehlte (50.) und Diedrich verstolperte (54.). „Unglaublich. Nach 55 Minuten müssen wir das Ding entschieden haben. Jetzt wird es eng mit dem Aufstieg“, schüttelte VfL-Clubboss Helmut Pille den Kopf. Nach 70 Minuten hatte Schiri Olthoff seinen zweiten Auftritt:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Selbst GVO-Trainer Patrick Zierott, der sich selber als Libero aufgeboten hatte, gab sein Elfmeter-Foul an Diedrich zu. Olthoff wollte aber nichts gesehen haben. So musste schließlich Bünger selber auf den Plan treten, um die Gerechtigkeit halbwegs wieder herzustellen. Er traf aus zehn Metern zum 1:1 (78.).

Tore: 0:1 Weber (14.), 1:1 Bünger (78.).

VfL Löningen: Burke - Bullermann - Thürmann, Möller - Lückmann, Bünger, Schmunkamp (47. Bremersmann), Wichmann - Manemann, Brak, Diedrich.

SR: Olthoff (Leer).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.