KREIS CLOPPENBURG Auch der BV Cloppenburg II empfängt bereits morgen, 17.30 Uhr, den VfL Oythe. Das Hinspiel verlor die Neumann-Elf mit 0:2.

Von Carsten Mensing KREIS CLOPPENBURG - Zwei der drei hiesigen Fußball-Bezirksoberligisten kämpfen bereits morgen um Punkte und Platzierungen. Um 16 Uhr gastiert der SV Emstek beim Titelmitfavoriten Vorwärts Nordhorn, um 17.30 Uhr erwartet der BV Cloppenburg II den VfL Oythe. Spitzenreiter VfL Löningen tritt dagegen erst am Sonntag, 15 Uhr, bei Frisia Loga an.

Vorwärts Nordhorn – SV Emstek. Ein wichtiges Wochenende steht Emsteks Trainer Predrag Uzelac bevor: Heute legt der Kroate in Barsinghausen seine Prüfung zum Erwerb der B-Lizenz ab, und morgen, 16 Uhr, hofft er beim Gastspiel gegen Vorwärts Nordhorn erneut auf drei Punkte gegen eine Spitzenmannschaft. Zuletzt gewannen die Emsteker bekanntlich beim Tabellenzweiten TuS Esens mit 2:0. „Wir müssen zusehen, dass wir wieder so aggressiv spielen und erneut nur wenige Torchancen zulassen“, fordert Uzelac. Allerdings müssten die eigenen Möglichkeiten noch wesentlich kaltschnäuziger genutzt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor Nordhorn hat der ehemalige Regionalliga-Spieler des BV Cloppenburg indes jede Menge Respekt. „Die brennen nach dem 1:3 in Löningen auf Wiedergutmachung.“ Die Grafschafter – so Uzelac weiter – besäßen ein technisch versiertes Team, das das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff sehr gut beherrsche. Darüber verfüge Vorwärts über herausragende Einzelspieler – Uzelac nennt hier an erster Stelle Mittelfeldspieler Torben Busat und Angreifer Dennis Nyhuis.

Verzichten müssen die Emsteker weiterhin auf Peter Lüesse. Der Angreifer plagt sich seit dem Testspiel gegen die DJK Elsten vor drei Wochen mit Leistenbeschwerden herum.

BV Cloppenburg II – VfL Oythe. Mit Grausen denkt BVC-Trainer Mario Neumann an die 0:2-Niederlage im Hinspiel Ende Oktober 2005 zurück: „Seinerzeit haben wir das bislang schlechteste Spiel in dieser Saison gemacht.“

Das zweite Duell gegen den punktgleichen Tabellennachbarn soll morgen, 17.30 Uhr, aus Sicht der Cloppenburger ganz anders laufen. Diesmal – so Neumann weiter – gelte es, den Oythern „frühzeitig den Spaß am Fußballspielen zu nehmen.“ Dicht am Mann stehen, aggressiv in die Zweikämpfe gehen, dem Gegner auf die Füße steigen: Das sind die Erfolgsrezepte, mit denen die Revanche gelingen soll.

Derweil feiert die Cloppenburger Reserve ein Wiedersehen mit gleich vier ehemaligen Clubkollegen. Henning Reichenbach, Lars Schmedes, Ercan Ablak und Henning Rießelmann haben bereits das Trikot der ersten und/oder zweiten BVC-Mannschaft getragen.

Stichwort Personal: Da das Oberliga-Team bereits heute Abend, 19.30 Uhr, beim SV Meppen antritt, darf Neumann einen Tag später auf die eine oder andere Verstärkung aus der Elf von Coach Jörg Goslar hoffen. Aber auch extern hat sich Neumann – allerdings erst für die kommende Spielzeit – bereits umgeschaut. „Andreas Miller ist immer ein interessanter Mann“, kommentierte der ehemalige Zweitliga-Torwart einen möglichen Wechsel des Mittelfeldspielers vom VfL Löningen zum BVC II. Dort wird auch Neumann selbst in der kommenden Saison wohl wieder mitmischen. „Die Tendenz geht in Richtung Vertragsverlängerung.“

Frisia Loga – VfL Löningen. Obwohl Loga als Tabellenelfter mitten im Abstiegskampf steckt, warnt Löningens Trainer Daniel Breher seine Mannen davor, die Ostfriesen zu unterschätzen (Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr). „Die haben uns im Hinspiel trotz unseres 3:1-Sieges ganz schön Probleme gemacht.“ Loga verfüge über eine laufstarke, aggressive und kompakte Elf, aus der Spielmacher Sebastian Krettek (Breher: „Einer der besten in der gesamten Liga“) und Stürmer Astro Ombola herausragten.

Unterdessen hat Breher diejenige Elf, die in Loga drei Punkte einsammeln soll, bereits im Kopf. Für den verletzten André Lückmann wird Torsten Bünger die Rolle des Abwehrorganisators übernehmen (die NWZ berichtete). Dafür rückt Markus Wichmann neben Manfred Möller ins zentrale Mittelfeld. Im Sturm wird Ludger Brunnecke nach seinem starken Auftritt gegen Nordhorn erneut von Beginn an neben Ferdinand Diedrich auflaufen. Verzichten muss Breher auf Andreas Miller, der beruflich verhindert ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.