BöSEL Da hat doch mal alles zusammengepasst: Die Garreler Regionalliga-Handballerinnen haben am Sonnabend bei der Eröffnung der neuen Mehrzweckhalle in Bösel (siehe auch Seite 42) den TuS Komet-Arsten mit 41:28 (17:8) besiegt und wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. „Wir sind von den etwa 400 Zuschauern immer wieder angefeuert worden“, sagte ein restlos begeisterter BVG-Coach Jörg Leyens nach dem Spiel. „Das war der Wahnsinn. Der Funke ist schon bei der Vorstellung der Mannschaft übergesprungen.“

Und die Garrelerinnen, die gegen den Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt punkten wollten, ließen sich von der Begeisterung beflügeln. Der BVG gab von Beginn an Gas und spielte sich über ein zwischenzeitliches 4:2 eine 13:6-Führung heraus. „Ganz wichtig war, dass Nina Bruck Komets Esther Batke von Beginn an im Griff hatte“, sagte Leyens. Schließlich hatte Batke beim 28:26-Hinspielsieg des Bremer Stadtteilclubs 17-mal getroffen. Diesmal hatte Leyens „nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“.

Bei den Gästen stellte sich schnell das gegenteilige Gefühl ein, was in der Körpersprache der Bremerinnen deutlich wurde – und in den Zwischenständen. Alex Temp führte erneut sehr gut Regie und setzte immer wieder Ines Langkabel sowie Jennifer Winter ein. Aber auch Temp selbst traf regelmäßig ins Gäste-Gehäuse, so dass die Garrelerinnen zur Pause schon mit neun Toren Vorsprung führten (17:8).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In der Halbzeit haben wir uns fest vorgenommen, nicht nachzulassen. Wir wollten den Zuschauern mehr als 30 Minuten tollen Handball zeigen“, sagte Leyens. Und das konnte der BVG umsetzen. „Wir haben gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wieder getroffen – die Euphorie-Welle ist einfach nicht abgeebbt.“

Hinzu kam, dass Torhüterin Steffi Aumann zurzeit wieder richtig gut drauf ist. Ein ums andere Mal brachte sie die Bremerinnen mit starken Paraden zur Verzweiflung. Und im Angriff präsentierten sich neben den „üblichen Verdächtigen“ auch noch Kerstin Möller und Melli Grafe (auf der ungewohnten Position als Linksaußen) besonders treffsicher. Möller netzte fünfmal ein, Grafe dreimal, so dass die Garrelerinnen am Ende des früh entschiedenen Spiels auch noch ihren Torsaisonrekord (40 Treffer gegen Salzland) überboten hatten.

Kein Wunder also, dass BVG-Handball-Abteilungsleiter Franz-Josef Kettmann gerne wieder in Bösel spielen würde: „Wir könnten uns gut vorstellen, hier zweimal im Jahr anzutreten.“

BVG: S. Aumann, Adler - Winter (8), Szymczyk (3/2), Wilke-Runnebaum (3), K. Aumann, Grafe (3), Möller (5/1), Temp (7), Langkabel (7), Janssen (1), Bruck (3), Anuszewska (1).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.