BöSEL Paukenschlag beim SV Bösel: Caspar Memering, Europapokalsieger und zweifacher deutscher Meister, wird von der kommenden Saison an Trainer des Fußball-Kreisklassisten. „Mit Caspar Memering wollen wir natürlich oben angreifen“, sagte Bösels Fußball-Obmann Thomas Menke.

Bis zum Ende der laufenden Serie wird der ehemalige Hamburger Bundesliga-Haudegen, der schon seit geraumer Zeit in Bösel lebt, seinen Vertrag beim Bezirksligisten TuRa Westrhauderfehn erfüllen. Wie berichtet, bauen die Böseler – nach der Ablösung Günter Nippers – bis Saisonende auf Interimscoach Ludwig Bert (vormals BV Varrelbusch).

Derweil haben Bösels Verantwortliche auch auf dem Spielermarkt zugeschlagen. Daniel Raker und Marcel Hochartz – beide spielen zurzeit beim SV Altenoythe – kehren zurück und werden in der Saison 2010/2011 für Bösel spielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.