VON BODO TAROW

Frage: Herr Borchers, Sie haben Ihr Engagement beim TuS Emstekerfeld in der Minikrise um ein weiteres Jahr verlängert. Wurde der Zeitpunkt bewusst gewählt, um ein Zeichen zu setzen?

Borchers: Der Vorstand wollte mit mir weitermachen. Am Sonntag habe ich nochmals für eine Saison zugesagt und zwar unabhängig davon, ob wir aufsteigen oder nicht. Daher wurde der Zeitpunkt nicht bewusst gewählt. Wahrscheinlich wird es meine letzte Saison als Trainer sein. Ich bin jetzt 57 Jahre alt und möchte mich dann anderen Dingen widmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frage: Es gibt Gerüchte, dass Sie in der Woche vor dem 0:0 in Friesoythe die Brocken kurzzeitig hingeworfen haben. . .

Borchers: Das ist doch der totale Schwachsinn. Wer soll denn solch einen Unsinn behauptet haben? Dann hätte ich wohl kaum meinen Vertrag verlängert.

Frage: Ihre Mannschaft hat zuletzt aus drei Spielen ganze zwei Punkte geholt. Geht den Spielern die Puste aus?

Borchers: Fest steht, dass wir zuletzt einfach unser Potenzial nicht mehr abgerufen haben. So kommen dann unbefriedigende Ergebnisse zustande. Jetzt gilt es, den Hebel wieder umzulegen.

Frage: Was ist die Ursache des Leistungsabfalls?

Borchers: Ich möchte keine Namen nennen. Aber wenn in einer Mannschaft Spieler ständig von höherklassigen Vereinen angebaggert werden, bringt das immer Unruhe. Ich erwarte von jedem Einzelnen, dass er bis zur letzten Minute alles für den Verein gibt.

Frage: BW Ramsloh hat sich als einziger ernsthafter Konkurrent im Titelkampf herauskristallisiert. Sind Sie von der Konstanz und Hartnäckigkeit des Kreisrivalen überrascht?

Borchers: Keinesfalls. Schon vor der Saison hatte ich die Ramsloher auf dem Zettel. Die haben einen Ex-Nationalspieler als Libero, einen super Torwart, zwei frühere Profis im Mittelfeld und in der Winterpause mit Tobias Knoll noch einen Torjäger geholt. Das sagt wohl alles.

Frage: Wird das leichtere Restprogramm den Ausschlag für Ihr Team geben?

Borchers: Jedes Spiel ist schwer. Ich erwarte bis zum Schluss ein offenes Rennen. Dann wird man sehen, ob wir oder die Ramsloher es irgendwo verpennt haben.

Frage: Mit Stürmer Viktor Katron haben Sie den ersten Neuzugang präsentiert. Wer kommt noch, und wer bleibt?

Borchers: Es ist bekannt, dass Michael Prophel aus beruflichen Gründen nach Bevern geht. Murat Darilmaz wird wohl aus privaten Gründen eine Pause machen. Ansonsten haben bis auf drei Wackelkandidaten alle aktuellen Spieler zugesagt. Auf der anderen Seite haben wir natürlich noch die ein oder andere Verstärkung auf dem Zettel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.