Bevern Ein echter Hingucker: In der Fußball-Bezirksliga kommt es an diesem Sonntag, 14 Uhr, zum Schlagerspiel zwischen dem gastgebendem Tabellenführer SV Bevern und dem Dritten Falke Steinfeld. Von beiden Mannschaften darf kein großes Taktieren erwartet werden. Sie müssen auf Sieg spielen, wenn sie ein Zeichen setzen wollen.

Die Beverner brauchen drei Zähler, um in Sachen Tabellenführung auf Nummer sicher zu gehen. Die Gäste benötigen die Punkte, um im Meisterschaftskampf nicht zu sehr in Rücklage zu geraten. Schon jetzt haben sie vier Punkte Rückstand auf Bevern.

Bereits in der vergangenen Serie war das Heimspiel des SV Bevern gegen Falke Steinfeld (2:1) eine Werbung für den Bezirksliga-Fußball. Die Kontrahenten gingen ein hohes Tempo, und es gab tolle Kombinationen zu sehen. Auch in dieser Neuauflage dürfte einiges drin sein. „Wir wollen versuchen, Falke sofort unter Druck zu setzen“, sagt Beverns Trainer Matthias Risse. Er hält sich sogar die Option offen, seine Mannschaft mit zwei echten Spitzen ins Rennen zu schicken. Generell sei es gut möglich, dass es gegenüber dem Geduldsspiel gegen SW Osterfeine (1:0) die eine oder andere Umstellung geben könne, wie Risse betonte. Es käme aber auch darauf an, ob Verteidiger Johannes Stagge einsatzbereit ist. Efthimios Stoimenou ist unterdessen wieder fit. „Efthi wird auf der Bank platz nehmen“, so Risse. Die Falken können wieder auf Paul Kosenkow zurückgreifen. Der Flügelspieler hat seine Gelbsperre abgesessen und ist eine wichtige Trumpfkarte für die Offensive.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nicht nur aufgrund des Mitwirkens von Kosenkow schließt Risse eine defensive Vorgehensweise der Steinfelder aus. „Falke braucht einen Dreier und kann es sich aufgrund der Tabellensituation auch eigentlich gar nicht erlauben, abwartend ins Spiel zu gehen“, meint Risse, dessen Vorfreude auf die Partie riesengroß ist.

Stephan Tönnies Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.