Bevern /Schüttorf Für Fußball-Landesligist SV Bevern ist die Pokalsaison beendet. Mit 2:3 (1:3) unterlag der Tabellenführer im Viertelfinale beim Ligarivalen FC Schüttorf, den vor drei Wochen die Schützlinge von Trainer Matthias Risse im Punktspiel noch mit 7:1 nach Hause geschickt hatten.

Doch die Gastgeber, zuletzt mit zwei Punktspielsiegen auf dem Weg zum Klassenerhalt, entwickelten mehr Pokalehrgeiz und legten einen exzellenten Start hin. Denn während der SV Bevern am Samstagnachmittag noch mächtig mit dem harten Nachholspiel vom Mittwochabend zuvor bei GW Firrel zu kämpfen hatte, stand es nach 13 Minuten schon 2:0 für den Gastgeber. Eine Ecke wurde per Kopf so geschickt verlängert, dass Maurice Kampman unbedrängt per Fuß einschieben konnte (11.).

Zwei Minuten später eroberte Jesko Bühring den Ball, schüttelte im Zweikampf Leon Lekaj ab und erhöhte auf 2:0. Der Gast fand in dieser Phase nicht statt und musste bereits nach 28 Minuten das 0:3 hinnehmen, als Bühring angespielt wurde und aus spitzem Winkel traf. Erst allmählich wurde Bevern stärker, das auf Torjäger Sebastian Sander verzichten musste, der sich beim Spiel in Firrel eine Entzündung am Schienbein eingehandelt hatte und operiert werden musste.

Fünf Minuten vor der Pause verkürzte der Gast mit dem einzig nennenswerten Angriff bis dahin. Tobias große Macke setzte sich über die linke Seite durch, zog nach innen und schlenzte den Ball gekonnt ins lange Eck zum 1:3 (40.). Trainer Risse reagierte, stellte auf Vierer-Abwehrkette um und brachte mit Dio Ypsilos und Bernd Gerdes mehr Offensivkraft. Die verpuffte aber weitgehend, da viele Angriffe im Ansatz stecken blieben. „Da wurde immer wieder auf Abseits entschieden, was aus meiner Sicht nur in der Hälfte der Fälle zutraf“, sagte Co-Trainer Peter Hölzen.

Außerdem musste Bevern nach 65 Minuten erneut umstellen, da Kristen Bramscher (Hüftverletzung) durchhalten und in der Abwehr aushelfen musste, weil das Auswechselkontingent erschöpft war. Bevern machte zwar Druck, aber der 2:3-Anschluss per Elfmeter – ein Schuss von Christian Düker wurde mit der Hand abgewehrt – durch David Niemeyer, der ebenfalls angeschlagen aus dem Spiel ging, kam zu spät.

Tore: 1:0 Kampman (11.), 2:0, 3:0 Bühring (13., 28.), 3:1 Tobias große Macke (40.), 3:2 Niemeyer (89.).

SV Bevern: Lange - Düker, Lekaj (46. Gerdes), Wichmann - Bramscher, Abramczyk (46. Ypsilos), Bürkle, Tobias große Macke - Jansen (62. Niemeyer)- Dosti, Thale.

Schiedsrichter: Andre Eickens (Dalum).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.