Bevern Beim Fußball-Landesliga-Meister SV Bevern läuft es momentan nicht nach Wunsch. Vor allem in den Heimspielen sieht sich die Mannschaft von Trainer Matthias Risse, der am gestrigen Sonntag seinen Geburtstag feierte, meist sehr defensiven Gegnern gegenüber. Wie auch der Neuling VfR Voxtrup, der sich mit einer starken Abwehrleistung ein 1:1 (0:1) in Bevern erkämpfte.

Daher musste Bevern die Tabellenführung an den SC Melle abgeben, hat aber gegenüber den um einen Punkt besser gestellten Konkurrenten ein Spiel weniger. Dieses Manko können Sander und Co. an diesem Mittwoch ausgleichen, wenn es zum Tabellenvorletzten BW Papenburg geht. Anstoß: 20 Uhr.

Dass danach weitere Auswärtsspiele bei BW Lohne (6. Oktober, 15 Uhr) und GW Firrel (11. Oktober, 20 Uhr) scheint momentan für Bevern ganz gelegen zu kommen. „Auswärts tun wir uns zurzeit erheblich leichter“, sagt Co-Trainer Peter Hölzen. Die Zahlen bestätigen ihn. Denn die einzige Niederlage und nun das Remis handelte sich Bevern zu Hause ein.

Dabei hätte es durchaus zum passenden Geburtstagsgeschenk für Trainer Risse reichen können. Schon nach zwei Minuten führte Bevern. Eine Flanke von Sascha Thale lief zwar ungehindert durch den Gästestrafraum, doch Bernd Gerdes angelte sich die Kugel an der Torauslinie, flankte zurück, wo Julius Liegmann aus kürzester Distanz zum 1:0 einlochen konnte. Diese Führung beflügelte die Gastgeber aber kaum. Vieles blieb Stückwerk, lediglich Sebastian Sander hatte vor der Pause noch eine gute Möglichkeit, scheiterte aber am auf der Line enorm starken Simon König im Tor (19.). Voxtrup war darauf bedacht, hinten dicht zu machen, lockerte diese „Wagenburg-Taktik erst nach der Pause.

Chancen aus dem Spiel heraus hatten aber zunächst nur die Gastgeber, die größte Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen hatte Sander, dessen Kopfball aus drei Metern der Torwart glänzend parierte. (51.). In der 82. Minute gab es Elfmeter für die Gäste, als Till Puncak den Ball nach einer Rückgabe in den Himmel jagte und beim Nachsetzen Joshua Frank foulte. Marcel Mentrup ließ sich die Chance nicht entgehen und besorgte den glücklichen Ausgleich, der fast noch vergoldet worden wäre, wenn Efthimios Stoimenou die zweite echte Gelegenheit für die Gäste nicht zunichte gemacht hätte, als als er nach Ballverlust von Jannis Wichmann auf der Torlinie rettete (83.).

Tore: 1:0 Liegmann (2.), 1:1 Mentrup (82., Foulelfmeter).

SV Bevern: Puncak - Wichmann, Düker, Henning große Macke (74. Bramscher), Stoimenou, Bürkle, Tobias große Macke, Gerdes (78. Tim von dem Brinke), Sander, Thale, Liegmann (56. Dosti).

Schiedsrichter: Tobias Waldmann (Wietmarschen).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.