Bevern Der SV Bevern hat sich für seine konsequente Haltung, das Heimspiel gegen den SC Melle mit aller Gewalt durchzudrücken, in Form eines Sieges belohnt. Der Fußball-Landesligist besiegte am Samstag auf einem gut bespielbaren Platz den Tabellensechsten mit 3:2 (2:1). Beim Blick auf den Aufstellungsbogen vor Spielbeginn war zu erkennen, dass die „Kuba-Krise“ in Bevern ein Ende hat, denn der flinke Mittelfeldspieler Jakub „Kuba“ Bürkle stand nach seiner langen Verletzungspause wieder in der Startelf und war bis zu seiner Auswechslung aufgrund von Sprunggelenkproblemen einer der Aktivposten (58.). Davor hatte er gegen Kickers Emden seinen letzten Einsatz gehabt.

Der SV Bevern legte eine gute Leistung hin. Die Spieler waren giftig in den Zweikämpfen, lauffreudig und zeigten einen guten Offensivdrang. Die Gäste zeigten dagegen Schwächen in der Defensive. Vor allem das Fehlen von Leistungsträger Yannick Persson machte sich bei Melle deutlich bemerkbar. Dennoch gelang den Gästen durch Kerem Yildirim die Führung (19.).

Zwei Minuten zuvor hatten die Zuschauer einen der schönsten SVB-Angriffe des Spiels gesehen. Eine maßgeschneiderte Flanke von Tobias große Macke landete bei Henning große Macke, der den Ball per Direktabnahme an den Pfosten hämmerte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Beverner belohnten sich für ihre Leistung im ersten Abschnitt mit Toren von Sascha Thale (25., Abstauber) und Bürkle (34., Foulelfmeter). In den 20 Minuten nach der Halbzeitpause wackelte Beverns Führung. Vor allem in der 67. Minute, als Melle innerhalb von 60 Sekunden dreimal die Chance auf den Ausgleich vergab.

Eine Viertelstunde vor Schluss setzten die Beverner einen erfolgreichen Konter. Thale bediente den durchstartenden Bernd Gerdes mit einem Zuckerpass. Dieser legte mühelos den Ball am nicht entschlossen genug agierenden Meller Torhüter Nils Radke vorbei und schob ein.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit kamen die Gäste noch einmal heran, als Yakup Akbayram einen Foulelfmeter verwandelte. Doch Sekunden später hallte der Abpfiff des Schiedsrichters Tobias Waldmann (Wietmarschen) durch die Beverner Runde, und die Gastgeber freuten sich wie die Schneekönige über diesen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt.

Tore: 0:1 Yildirim (19.), 1:1 Thale (25.), 2:1 Bürkle (34., Foulelfmeter), 3:1 Gerdes (75.), 3:2 Akbayram (90+2, Foulelfmeter).

SV Bevern: Puncak - Tobias große Macke, Wichmann, Kunisch, Düker, Abramczyk, Gerdes, Thale, Bürkle (58. Wohlfahrt), Henning große Macke (79. Janzen), Sander (85. Tanke).

Schiedsrichter: Waldmann (Wietmarschen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.