Bevern Sechs Punkte Vorsprung bei einem Spiel wenige als die Verfolger – Spitzenreiter SV Bevern marschiert dem Titelgewinn in der Fußball-Landesliga entgegen und erwartet an diesem Sonntag (15 Uhr) Vorwärts Nordhorn. Das 2:2 bei Hansa Friesoythe änderte an der Ausgangslage nichts, wenngleich sich der Favorit mächtig ärgerte.

So habe es die Mannschaft versäumt, nach zweimaliger Führung nachzulegen, wie Trainer Matthias Risse kritisierte, der auch die destruktive Spielweise der Gastgeber und deren Zeitspiel bemängelte. Ferner sei der Handelfmeter, der zum 1:1 führte, äußerst umstritten gewesen.

Doch mit Schiedsrichter Marc Lübbers (Haren) steht Bevern ohnehin ein wenig auf „Kriegsfuß“. Und dies hat seinen Ursprung ausgerechnet im Hinspiel des SVB bei Vorwärts Nordhorn, als der Gast zwar korrekt gekleidet antrat, aber wie Nordhorn schwarze Stutzen trug und dazu verdonnert wurde, sich neue Stutzen in Lingen zu besorgen. „Eigentlich ein Unding, in so einem Fall ist der Gastgeber verantwortlich“, sagte Risse. Vielleicht hilft es nun im Rückspiel, wenn Bevern die damals gekauften roten Socken den Gästen in die Kabine legen würde . . .

Vor Nordhorn hat der Trainer großen Respekt. „Dass Nordhorn nur kurz vor der Abstiegszone liegt, ist für mich ein Rätsel. Denn Nordhorn ist eine exzellente Kontermannschaft“, sagt Risse. Daher verlange er gegenüber dem Spiel in Friesoythe vor allem eine bessere Passquote und höheres Tempo im Angriff von seiner Mannschaft. Am besten so wie im Hinspiel, als trotz Stutzen-Problematik und zehnminütiger Verspätung Bevern sofort loslegte, per Doppelschlag von Dio Ypsilos nach 15 Minuten 2:0 führte und mit 4:1 im neunten Spiel den neunten Sieg feierte.

Damals mit dabei war Henning große Macke, der sich in Friesoythe einen Muskelbündelriss zugezogen hat. Für den Kapitän ist die Saison damit zu Ende. „Das tut mir besonders leid, weil Henning sich akribisch wieder herangearbeitet hatte und in einer guten Form war“, sagte Risse. Zuschauen muss außerdem David Niemeyer nach gelb-roter Karte – dafür ist Christian Düker wieder an Bord.

 Nach NWZ-Informationen wird ab Sommer Lasse Tegenkamp für den SV Bevern das Tor hüten. Tegenkamp spielt in dieser Saison dank Zweitspielrecht für den SV Cappeln und für den Dresdner SC.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.