Bevern /Emden Die 1:2 (1:1)-Niederlage des Spitzenreiters SV Bevern bei Kickers Emden gehört sicherlich in die Kategorie „Unnötig“. Denn der Spitzenreiter der Landesliga besaß beim Tabellendritten reichlich Torchancen, um zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Diesen Zähler hatten die Gäste nach 70 Minuten eigentlich schon mit dem 2:2 gesichert, allerdings ließ sich der gute Schiedsrichter Jens Kampling (Papenburg) von seinem Assistenten überzeugen, der auf Abseits entschieden hatte. „Sebastian Sander hat die Abwehr hinterlaufen, als David Niemeyer ihm den Pass zuspielte. Das kann nie Abseits gewesen sein“, sagte Co-Trainer Peter Hölzen, der sich hier gerne den Video-Assistenten aus Köln gewünscht hätte.

Aber die Gäste hatte danach noch reichlich Zeit, um diese Partie zu drehen gehen betont defensiv ausgerichtete Gastgeber, die ab der 62. Minute in Unterzahl agieren und noch mehr Beton anrühren mussten. Nach einem Foul an Sascha Thale und einem Gerangel gefiel sich der weit entfernte Tido Steffens in der Rolle des Racheengels, schubste Thale um, womit für Emdens Torjäger die Spielzeit um war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bevern übernahm nun völlig das Kommando, spielte auch gefällig und war torgefährlich, aber die Gäste hatten in der Winterpause wohl ihren „Killerinstinkt“ verloren. So jagte Kristen Bramscher nach Vorlage von Albi Dosti den Ball übers Tor (75.), Dosti traf zwei Meter vor dem Tor den Ball nicht (83.), und Dio Ypsilos konnte aus einem Meter den glänzend reagierenden Siegfried John im Kickers-Gehäuse nicht überwinden (88.).

Die Gäste mussten sich neben Kritik an der schlechten Chancenverwertung auch gefallen lassen, jeweils zu Beginn beider Halbzeiten nicht richtig bei der Sache gewesen zu sein. Sebastian Bloem war der Nutznießer. Beim 1:0 hatte sich Holger Wulff gegen Leon Lekaj durchgesetzt, von der Grundlinie zurück an den Strafraum geflankt, wo Bloem trocken abzog, und Torwart Christian Ahrens machtlos war (6.). Beim 2:1 verlängerte Bloem nach einer Ecke vom ersten Pfosten aus den Ball ungehindert ins lange Eck (53.). Den 1:1-Ausgleich für Bevern hatte Ypsilos nach einer Ecke von Jakub Bürkle markiert (43.).

Tore: 1:0 Bloem (6.), 1:1 Ypsilos (43.), 2:1 Bloem (53.).

SV Bevern: Ahrens - H. große Macke, Düker, Lekaj, Abramczyk (27. Bramscher), Niemeyer, Gerdes (53. Thale), Bürkle, T. große Macke (64. Dosti), Sander, Ypsilos.

Schiedsrichter: Jens Kampling (Papenburg).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.