Barßel /Friesoythe /Cloppenburg /Emstek Jede Serie geht einmal zu Ende. Oft ist das schön, aber auch immer mal wieder ärgerlich. Und manchmal passt sogar das Wetter zum Ende einer Serie. Die Fußballerinnen der SG Elisabethfehn/Barßel/Harkebrügge haben am Sonntag im Dauerregen eine unnötige Niederlage kassiert – die erste im achten Saisonspiel. Mit 2:3 musste sich das Team von Trainer Manfred Klären zu Hause Aufsteiger SV Herbrum geschlagen geben. Kurz vor Schluss hatte die zweifache Torschützin Carina Fugel die Chance, die Serie des Spitzenreiters der Bezirksliga Nord mit einem verwandelten Elfmeter zu verlängern, vergeben.

Oberliga, BV Cloppenburg II - SV Kettenkamp 2:2 (2:0). Während das erste Cloppenburger Team einen 0:2-Rückstand in Hoffenheim aufholte und sogar noch gewann, verspielte die Reserve eine 2:0-Führung. Dabei hatte zunächst alles für einen klaren Sieg des Teams von Trainerin Stefanie Klowersa gesprochen. Dagmara Grad, Lena Funke, Tanja Baumann, Tanja Thormählen und Annika Fittje hatten schon für Gefahr vor dem Gäste-Gehäuse gesorgt, als Nadine Luker in der 26. Minute endlich die überfällige BVC-Führung erzielte.

Bis zum 2:0 dauerte es dann allerdings nur noch neun Minuten. Sina Osterhus brachte eine Ecke in den Strafraum, und Baumann verlängerte mit dem Knie ins Tor. Anschließend hätten Fittje (41.) und – nach toller Vorarbeit von Michelle Meyer – Thormählen (45.) fast noch erhöht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer nun aber dachte, dass es in der zweiten Hälfte so weitergehen würde, sah sich getäuscht. „Was in der zweiten Halbzeit passierte, ist unerklärbar“, sagte Klowersa. „Es passierten auf einmal viele Fehlpässe, Bälle landeten im Nichts, die Zweikämpfe wurden nicht mehr so angenommen und zu allem Überfluss fehlte es an der Einstellung.“ So konnte Nicole Buffler schon in der 50. Minute nach einem gewonnenen Laufduell verkürzen. Zwölf Minuten später nutzten die Gäste eine Cloppenburger Unaufmerksamkeit, um auszugleichen.

BVC: Crone - Schritt, Klumpe, Baumann, Grad - Thormaehlen, Funke, Osterhus, M. Meyer (70. L. Meyer) - Fittje, Luker.

Bezirksliga Nord, SG Elisabethfehn/Barßel/Harkebrügge - SV Herbrum 2:3 (2:1). Die Emsländerinnen hatten Annika Cloppenburg mit in den Landkreis Cloppenburg gebracht – und deren Namen sollten sich die Gastgeberinnen merken. Erzielte sie doch schon in der neunten Minute den Führungstreffer der Gäste. Allerdings sollte Top-Torjägerin Carina Fugel einmal mehr die passende Antwort parat haben. Von Lena Niemeyer bedient, erzielte sie in der 16. Minute den Ausgleich. Doch damit nicht genug. In der 33. Minute flankte Janina Eilers, Lisa Ummen verlängerte, und Fugel vollendete.

Die SG hätte kurz nach der Pause fast noch erhöht, aber sie ließ gleich mehrere Chancen liegen. Und dann sollten ihr im Dauerregen sogar noch die Felle davonschwimmen. Schließlich war da ja noch Annika Cloppenburg. Zwar konnte Dorothea Grüneberg zunächst noch retten, aber in der 68. und 75. Minute traf Cloppenburg ins Tor der Spielgemeinschaft. Und dann verließ auch noch Fugel die Treffsicherheit: In der 85. Minute schoss sie einen Elfmeter am Gäste-Gehäuse vorbei. „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, meinte Dirk Backhaus, Torwarttrainer der SG, die Erster geblieben ist. Aber Herbrum ist nun mit nur zwei Punkten Rückstand Zweiter.

SG E/B/H: Grüneberg - S. Bronn, Eilers, Niemeyer, Sibum, Rieken, Pörschke, Fugel, August (67. Drzemalla), Hermes, Ummen.

SG Süderneuland/Leybucht - SG Neuscharrel/Altenoythe 3:1 (2:1). Tabellenplatz zwei konnte Herbrum erobern, weil das Team von Trainer Gerd Berling seine zweite Saisonniederlage kassiert hat. Lucie Sterk (19.), Mareke Rosenboom (38.) und Neelke Kramer (88.)hatten für die Gastgeberinnen getroffen. Zwischenzeitlich hatte Anna Peukert verkürzt (44.).

SG N/A: Luttmann - Deddens, Sonntag, Peukert, Lübbers, Stammermann, Banemann, Urbansky, Janßen, Warnke, Lücking (46. Schütte).

Bezirksliga Mitte, DJK Bunnen - SG Oldenburg 3:1 (1:1). Zwar konnte Verena Langemeyer Bunnen mit einem Distanzschuss früh in Führung bringen (16.), ein ansehnliches Spiel entwickelte sich aber nicht. Der DJK fehlte die spielerische Leichtigkeit und die nötige Laufbereitschaft. Zwar erspielten sich die Gäste nur eine Chance im ganzen Spiel, die konnte dann aber Meike von der Kammer nutzen (40.). In Hälfte zwei konnte sich der Spitzenreiter dann doch etwas steigern. Das Team der Trainer Ignatz und Florian Nacke beherrschte das Spiel, konnte sich aber kaum Möglichkeiten herausspielen. Zwei der wenigen Chancen nutzte Johanna Tebbe (66., 82.), um die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße zu bringen.

DJK: Alberding - Meiners, Deuling, Böckmann, Napierski (36. Klatte) - Nacke (78. Napierski), Koopmann (85. Langemeyer), Langemeyer (78. Nacke) - Brengelmann (85. Wendt), Schütte, Tebbe.

BW Galgenmoor - Post SV Oldenburg 2:1 (0:1). Die Mannschaft von Silvia Bruns und Norbert Többen erhöhte nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten den Druck auf den Gegner – allerdings ohne zum Torerfolg zu kommen. Ganz im Gegenteil: In der 42. Minute jubelten die Oldenburgerinnen. Eileen Löwenkamp hatte getroffen.

In Hälfte zwei drängten die Blau-Weißen auf den Ausgleich – mit Erfolg. In der 54. Minute eroberte Franziska Maaß den Ball und spielte Sinja Schatte an. Zwar scheiterte die an Post-Torfrau Henrike Hicken, aber im Nachsetzen war Joy Bredehorst erfolgreich. Und es kam noch besser: Rike Bahlmann erkämpfte Galgenmoor einen Einwurf, der bei Anne Wichmann landete. Die sorgte mit einem Traumtor aus 35 Metern (69.) dafür, dass der Gastgeber den Post SV doch noch als Verlierer nach Hause schickte.

BWG: Lüppen - Stevens, Lüken, Manietta, Backhaus, Seeger, Spille, Themann, Wichmann, Schatte, Maaß. Eingewechselt: Joy Bredehorst, Rike Bahlmann.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.