BARßEL Die Bezirksliga-Fußballer des STV Barßel haben erneut eine Heimniederlage hinnehmen müssen. Der Aufsteiger verlor am Sonntag im Jahnstadion das Kreisderby gegen den TuS Emstekerfeld 2:3 (1:2).

In ihrem vorletzten Saisonspiel agierten die Barßeler mit einer Viererkette. „Wir sind im 4-4-2-System aufgelaufen, und die Jungs haben das richtig gut gemacht“, lobte Barßels Co-Trainer Andre Bergmann seine Defensive.

Bereits in der Anfangsphase hatten beide Seiten gute Möglichkeiten. Die erste große Chance vergab Emstekerfelds Flügelflitzer Salih Darilmaz. Danach hatten die Barßeler Viktor Knopf und Markus Fugel gute Einschusschancen. „Davon hätten wir eine Möglichkeit wegmachen müssen“, ärgerte sich Bergmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bergmanns Ärger wurde noch größer, als Emstekerfelds Sascha Thale in elften Minute die Gäste-Führung markierte. Die Barßeler waren klassisch ausgekontert worden. STV-Torhüter Eike Ter Veer hatte laut Bergmann keine gute Figur gemacht. „Er hätte mitspielen müssen. Dann hätte er den Pass locker abfangen können.“

Die Emstekerfelder hatten nun mehr vom Spiel. Der Ball lief gut, und Darilmaz erhöhte in der 22. Minute auf 2:0. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken schaltete der TuS dann allerdings einen Gang zurück. Der STV Barßel kam besser ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten.

In der 28. Minute erzielte Markus Fugel den Anschlusstreffer. Barßel blieb am Drücker. Kurz vor der Pause wäre dem STV fast der Ausgleich geglückt, doch Fugel agierte unkonzentriert.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit war die Begegnung noch ausgeglichen. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste stärker. In der 55. Minute hatten die Emstekerfelder Pech, als ihnen nach einem Foul von Ter Veer an Thale kein Elfmeter zugesprochen wurde. „Da hätten wir uns über einen Elfmeterpfiff von Daniel Bojer nicht beschweren dürfen“, meinte Bergmann nach Spielende.

Doch der Pfiff blieb aus. Die Emstekerfelder schluckten den Ärger runter und suchten die Entscheidung. Die Barßeler bauten dagegen immer mehr ab. „Wir waren kräftemäßig am Ende“, sagte Bergmann. Dies nutzte Dennis Witt, der den dritten Emstekerfelder Treffer erzielte (60.).

Die Barßeler pfiffen zwar aus dem letzten Loch, warfen aber noch einmal alles nach vorne. In der Schlussminute brachte Christian Budde den STV auf 2:3 heran. Doch zu mehr reichte es dann doch nicht mehr.

Bergmann lobte die Barßeler Mannschaft. „Wir haben zwar blöde Gegentore kassiert. Aber im Großen und Ganzen haben wir eine gute Leistung gezeigt“, sagte er. Schließlich habe der TuS Emstekerfeld eines der stärksten Teams der Liga.

  Nach der Begegnung gab Emstekerfelds Fußballobmann Michael Gentzsch bekannt, dass der TuS Jan große Kohorst verpflichtet hat. Der Abwehrspieler wechselt vom Ligakonkurrenten BV Cloppenburg II an die Nußbaumallee.

Tore: 0:1 Thale (11.), 0:2 Darilmaz (22.), 1:2 Fugel (28.), 1:3 Witt (60.), 2:3 Budde (89.).

STV Barßel: Ter Veer - Büscherhoff, Fredeweß, Faust, Elsen (46. Felgenhauer), Becker, Knopf, von Handorf, Höhl (46. Eirich), Fugel, Koch (61. Budde).

TuS Emstekerfeld: Kordon - Torsten Kliefoth, Kaiser, Volker Kliefoth, Kellermann, Alfers (68. Seidel), Mieck (68. Nöh), Fresenborg, Darilmaz, Witt (68. Baade), Thale.

Sr.: Daniel Bojer (Kluse).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.