Barßel Fußball-Kreisligist STV Barßel und Trainer Dirk Lellek gehen getrennte Wege. Ausschlaggebend waren die schwachen Leistungen der Mannschaften vor allem den beiden letzten Punktspielen (0:4 in Bösel und 1:3 gegen Molbergen).

„Wir wollen unser Ziel, den Wiederaufstieg in die Bezirksliga, nicht aus den Augen verlieren“, sagte der erste Vorsitzende Torsten Punke, der an diesem Sonntag im Heimspiel gegen den SV Thüle das Team betreuen wird. Das Training übernehmen bis auf weiteres die Spieler Sebastian Koch, Michael Vögel und Joshua Mellides. „Wir werden uns mit der Suche nach einem Nachfolger Zeit lassen“, sagte Punke, der am Dienstagabend in einer Mannschaftssitzung noch einmal an die Verantwortung des Team appelliert. „Es gibt keine Ausreden mehr. Denn Schuld an der sportlichen Misere hatte nicht allein der Trainer“, betonte Punke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.