Barßel Ob die für diesen Sonntag, 14 Uhr, angesetzte Begegnung in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Gastgeber Falke Steinfeld und dem STV Barßel tatsächlich angepfiffen wird, entscheidet sich wohl erst am Samstag. Dies sagte Barßels sportlicher Leiter Carsten Herzog am Donnerstag, der in ständigem Kontakt mit den Falken steht.

Sollte gespielt werden, wird Barßels Spielertrainer Nils Büscherhoff auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Auch Neuzugang Mateusz Pakosz wird dabei sein. Der 27-jährige Defensivspieler kam vom SV Harkebrügge.

Die Barßeler brennen auf das schwere Gastspiel in Steinfeld. „Wir wollen unbedingt spielen, haben gut trainiert und sind gespannt darauf, wo wir stehen“, so Herzog. Sollten die Barßeler am Sonntag punkten, gäbe dies Auftrieb im Kampf um den Klassenerhalt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.