Barßel /Friesoythe /Cloppenburg /Löningen Punkte-Mangel wegen mangelhafter Chancenverwertung: Die Fußballerinnen des Landkreises Cloppenburg, die in der Landes- oder Bezirksliga spielen, haben ein schwarzes Wochenende hinter sich. Sie konnten nicht einen Punkt holen. So musste Landesligist DJK Bunnen eine 3:7-Schlappe beim TV Jahn Delmenhorst II hinnehmen. Auch der SG Elisabethfehn/Harkebrügge (Bezirksliga Nord) reichten drei Treffer nicht zum Sieg. Die Spielgemeinschaft verlor zu Hause 3:4 gegen den TV Neuenburg.

In der Bezirksliga Mitte lief es für die Cloppenburger Vertreter nicht besser: Die FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf unterlag dem VfL Wildeshausen zu Hause mit 2:5. Auswärts zog derweil die SG Neuscharrel/Altenoythe beim VfL Stenum mit 1:6 den Kürzeren. Es war die erste Niederlage der Spielgemeinschaft im dritten Punktspiel.

Bezirksliga Nord

SG Elisabethfehn/Harkebrügge - TV Neuenburg 3:4 (2:2). Das Spiel hatte vielversprechend für den Gastgeber begonnen. So brachte Carina Fugel – angespielt von Julia-Sophie Jüdiges – den Ball schon nach fünf Minuten im Gäste-Gehäuse unter.

Dort landete er nur drei Minuten später erneut. Zwar konnte TVN-Torhüterin Malin Nebel einen Schuss von Jüdiges an den Pfosten lenken, aber Fugel staubte anschließend zum 2:0 für die Spielgemeinschaft ab.

Doch es ging für die SG nicht so gut weiter: Schon in der 15. Minute erzielte Verena Klockgether mit einem Schuss ins lange Eck den Anschlusstreffer. Und da die Gastgeberinnen in der 42. und 44. Minute gute Möglichkeiten ausließen, gelang dem TVN sogar noch der Ausgleich vor der Pause. Nachdem der SG ein Foulspiel im eigenen Strafraum unterlaufen war, gab es Elfmeter für Neuenburg. Sina Claaßen verwandelte (45.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste Elisabethfehn/Harkebrügge dann auch noch das Tor zum 2:3 hinnehmen, für das Klockgether sorgte. Die Bemühungen um den Ausgleich blieben erfolglos, stattdessen erhöhte Jannina Bernau auf 4:2 für die Gäste. Da Carina Fugel erst in der Nachspielzeit zum 3:4 traf, nahmen die Neuenburgerinnen schließlich alle Punkte mit.

Bezirksliga Mitte

FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf - VfL Wildeshausen 2:5 (1:4). Der VfL stellte in der ersten Halbzeit das überlegene Team. Dennoch ging der Gastgeber, bei dem nur drei Spielerinnen aus der Startelf des letzten Spiels dabei waren, in Führung. Einen Konter in der zehnten Minute schloss Maike Berssen erfolgreich ab.

Doch der Rückstand des VfL führte nur dazu, dass die Wildeshauserinnen noch stärker aufspielten. Viktoria Kljukina war es schließlich, die in der 16. Minute zum verdienten Ausgleich traf.

Richtig schlecht sah es für die FSG aber erst nach einem Doppelschlag aus: Viktoria Brandt (24., Fernschuss) und Annika Lindemann (27., nach einer Ecke) brachten den starken VfL mit 3:1 in Führung. Doch damit nicht genug: Vor der Pause mussten die Gehlenbergerinnen auch noch das 1:4 hinnehmen. Erneut hatte Kljukina getroffen, diesmal mit dem Kopf.

Nach der Pause und einigen Umstellungen sowie Wechseln übernahm die FSG Gehlenberg das Kommando. Sie spielte sich nun jede Menge Torchancen heraus, aber nur Anne Fengel traf ins Wildeshauser Netz (67.). Brandt stellte den alten Abstand wieder her (72.).

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.