Oldenburg Jetzt wird auch schon im Derby beim VfB Oldenburg nicht mehr gepunktet. Dort wo Fußball-Regionalligist BV Cloppenburg in der Vergangenheit fast immer Zählbares mitnahm, setzte es am Sonntag eine unter dem Strich verdiente 0:2-Niederlage, die zudem noch mit einer ungerechtfertigten Ampelkarte gegen Kapitän Christian Willen (74.) „garniert“ wurde (siehe Bericht auf Seite 25). Damit ist „Willo“ im Heimspiel gegen Lüneburg an diesem Sonntag gesperrt.

Auch zuvor hatte Willen Pech gehabt. Als der Abwehrchef einen Schlag ins Gesicht abgekriegt hatte und mit blutender Nase am Spielfeldrand behandelt werden musste, traf Oldenburg nach einem Standard durch den Bulgaren Kamen Hadzhiev zum völlig überraschenden 1:0 (41.). Damit legte sich die unter den VfB-Anhängern bereits aufgekommene Unruhe.

Denn dem haushohen Favoriten fiel offensiv gegen gut sortierte Cloppenburger so gut wie gar nichts ein. Vielmehr verbuchte der BVC den ersten Hochkaräter in einem Derby mit geringem Unterhaltungswert. Nach einem Eckball von Daniel Olthoff legte Flodyn Baloki auf Aladji Barrie ab. Der junge Niederländer jagte die Kugel in der 32. Spielminute aus sechs Metern aber anstatt ins Netz neben das Oldenburger Tor. Es sollte die einzige klare Möglichkeit für die Soestestädter bleiben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich hatte lange das Gefühl, dass wir das Spiel nicht verlieren“, ärgerte sich BVC-Coach Uwe Groothuis nach der fünften Niederlage in Serie. Der Emder wünschte seinem Gegenüber Dietmar Hirsch den Aufstieg in die Dritte Liga und kündigte eine Wiederauferstehung seiner Mannschaft an. „Jetzt kommen die Spiele, in denen wir punkten müssen.“ Derweil spielte Hirsch, der bei seinem Team noch „viel Luft nach oben“ ausgemacht hatte, den Ball sauber zurück. „Es war ein schweres Spiel für uns. Ihr habt nicht gespielt wie ein Vorletzter.“

Für solche warmen Komplimente können sich die angezählten Cloppenburger, die auf die Stammkräfte Jonas Wangler (privat verhindert) und Gerrit Thomes (Knieprobleme) verzichten mussten, nichts kaufen. Es steht zweifelsohne ein heißer Herbst bevor. War die Niederlage bei den Oldenburgern noch einkalkuliert, stehen Groothuis und sein Assistent Alket Zeqo sowie die Spieler ab sofort in der Bringschuld. Einzig positiv aus BVC-Sicht war am Sonntag das durchaus gelungene Comeback von Rechtspol Bernd Gerdes.

Cloppenburger Offensive einmal mehr nicht mehr als ein laues Lüftchen

VfB Oldenburg - BV Cloppenburg 2:0 (1:0).

BV Cloppenburg Meyer (3,0) - Wohlfahrt (4,0), Willen (3,5), Niemeyer (3,0), Olthoff (4,5) - Westerveld (3,0), Köster (4,0), Gerdes (3,5, 81. Blömer), Barrie (5,0, 86. Bentka) - Baloki (5,0, 64. Suew), Faqiryar (4,0). Tore 1:0 Hadzhiev (41.), 2:0 Engel (80.).

Personal/Taktik Der BVC nach dem 1:2 gegen Lübeck mit vier Änderungen. Anstelle von Gerrit Thomes (Knieprobleme), Jonas Wangler (private Gründe) und Steven Bentka standen Nick Köster, Bernd Gerdes, Flodyn Baloki und Milad Faqiryar in der Startelf. Im gewohnten „4-4-2“ bildeten Baloki und Faqiryar das Sturmduo. Oldenburg gegenüber dem 2:0 in Wolfsburg im Mittelfeld mit dem Bulgaren Jordan Petrov für Marius Winkelmann, taktisch mit einem „4-1-4-1“.

Ecken 3:4. Chancen 5:2.

Fazit In einem schwachen Derby mit wenigen Torszenen spielte der BVC überwiegend auf Augenhöhe, blieb nach vorne aber erneut viel zu harmlos, um gegen geduldig abwartende und effektivere Oldenburger etwas zu holen.

Spieler des Spiels Dennis Engel - Oldenburgs junger Rechtsverteidiger agierte defensiv souverän und traf zum entscheidenden 2:0.

Schiedsrichter Henrik Bramlage (Oythe) - Überzeugend sieht anders aus. Note: 4,0. Zuschauer 3721 (Saisonrekord).

Nächstes Spiel An diesem Sonntag, 14 Uhr, zu Hause gegen den Lüneburger SK Hansa.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.