Die Schützenbruderschaft St. Johannes Markhausen hatte in diesem Jahr wieder zu dem mittlerweile traditionellen BöMaPeThü-Pokalschießen eingeladen. An dem jährlichen Vergleichsschießen nehmen der Bürgerschützenverein Bösel sowie die Schützenbruderschaften aus Markhausen, Petersdorf und Thüle teil.

Der gastgebende Brudermeister Günter Willenborg bedankte sich zu Beginn der Siegerehrung bei den verantwortlichen Schießmeistern und Schriftführen für die Organisation und Durchführung des Schießwettbewerbs sowie bei den Teilnehmern aus den vier Schützenbruderschaften für den fairen Wettkampf.

In der Mannschaftswertung siegten die Gastgeber aus Markhausen mit 943 Ringen vor Bösel (935 Ringe), Petersdorf (890 Ringe) und Thüle (874 Ringe). Dem stellvertretenden Schießmeister aus Markhausen, Andreas Meyer, wurde hierfür ein Pokal überreicht und dem Schießmeister aus Bösel, Christoph Vagepohl, eine Wandplakette. Die erfolgreichsten Einzelschützen waren Werner Müller aus Markhausen mit 98 Ringen, Sabine Hempen aus Bösel mit 97 Ringen und Willi Einhaus aus Markhausen mit ebenfalls 97 Ringen. Die drei besten Einzelschützen erhielten einen Orden in Gold, Silber und Bronze. Beim Vergleichsschießen der Brudermeister siegte Günter Willenborg aus Markhausen. Die Markhauser Schützen nutzten ihren Heimvorteil entsprechend aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im nächsten Jahr wird die Schützenbruderschaft aus Petersdorf Ausrichter des Vergleichsschießens sein.

Auch in diesem Jahr konnte die KFD St. Marien Friesoythe ihre Mitglieder und Interessierte wieder von ihrem Herbstprogramm überzeugen. So wurde in der zweiten Auflage die Tour „Von Garten zu Garten“ angeboten, bei der verschiedene Gärten rund um und in Friesoythe ihre Tore öffneten. Die verschieden angelegten Gärten regten zu vielen Gesprächen und das ein oder andere auch zu Inspirationen für den eigenen Garten an. Es wurden die Gärten von Familie Gründing, Familie Poschmann und Familie Eilers besichtigt, und in jedem Garten gab es eine kleine kulinarische Leckerei zum Probieren. Der Abschluss fand dann in Pastors Garten statt.

Als weiteren Höhepunkt im Herbst besuchten die KFD-Mitglieder per Rad das Packhaus Peters in Ellerbrock. Unter der fachkundigen Führung von Josef Kleefeld erfuhren sie viel Wissenswertes über den früheren Handelsplatz und Hafen direkt an der Marka.

Anschließend ging die Fahrt weiter zum Ferienhof Kleefeld, wo zunächst die außergewöhnlich vielschichtige Sammlung von landwirtschaftlichen Gerätschaften und Einrichtungen der vergangenen 100 Jahre zu bewundern war. Danach wurde bei Tee und selbst gebackenem Brot mit Schinken noch lange über den unterhaltsamen Ausflug in die nähere Umgebung von Friesoythe gesprochen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.