Thüle /Garrel /Höltinghausen Sie haben schon besser gespielt, aber auch für Topleistungen gibt es schließlich nur drei Punkte. Schon deshalb hatte Raphael Opilski am Sonntag wenig zu meckern. „Wir haben sicher kein gutes Spiel gemacht und trotzdem recht souverän gewonnen“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Thüle nach dem 3:1-Heimsieg seiner Mannschaft gegen den Vorletzten SV Höltinghausen und dem Sprung auf Tabellenplatz sechs.

Glänzen konnte dagegen Ligakonkurrent BV Garrel: Der BVG gewann überraschend deutlich bei Falke Steinfeld (4:0) und ist nun Tabellenfünfter.

SV Thüle - SV Höltinghausen3:1 (2:0). Ab durch die Mitte hieß es für die Gastgeber in der vierten Minute: Sie kombinierten sich durchs Zentrum, bis Claas Göken Leo Baal schickte, der noch einen Höltinghauser Spieler aussteigen ließ, um dann einzuschießen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotz ihrer Überlegenheit mussten sich die Thüler anschließend bis zur 40. Minute gedulden, erst dann konnten sie nachlegen: Claas Göken und Rene Ostendorf kamen aus der eigenen Hälfte und spielten gleich mehrfach Doppelpass, bis Göken vollendete. Aber für die Gäste kam es noch schlimmer, dreimal mussten sie verletzungsbedingt wechseln. Und nach Claas Gökens Tor zum 3:0 war die Partie bereits in der 60. Minute entschieden. Nach einem Höltinghauser Angriff hatte der Ball während eines schnellen Gegenzugs über Stefan Vogel, Horst Elberfeld und Baal erneut Claas Göken erreicht, der überlegt einschob.

Die Höltinghauser gaben dennoch nicht auf, und sie wurden zumindest mit dem Ehrentreffer belohnt: Stephan Krause nutzte die Chance, dass nach einer Flanke Ordnung in der Thüler Abwehr fehlte, um auf 1:3 zu verkürzen (86.).

Tore: 1:0 Baal (4.), 2:0, 3:0 Claas Göken (40., 60.), 3:1 Krause (86.).

SVT: Hackstette - Robert Göken, Latta, Wilken, Ostendorf (75. Meyer) - Tekce, Speckmann, Vogel, Baal, Claas Göken (76. Michael Macke) - Elberfeld (70. Tobias Macke).

SVH: Laing - Tobias Sieverding, Hüsing (50. Hein-Simon Lampe), Justus Kalvelage, Thorsten Kaiser, Sündermann (56. Wulfers), Wilken, Florian Sieverding, Holzenkamp (46. Andre Kaiser), Mattke, Krause.

Sr.: Wilms (Oldenburg).

Falke Steinfeld - BV Garrel 0:4 (0:2). Wer die Höhe des Garreler Sieges nur am Fehlen der Steinfelder Top-Spieler Mike Thomas und Paul Kosenkow festmachen wollte, der machte es sich zu einfach.

Denn die Niederlage der Steinfelder kam auch zustande, weil die Gäste eine blitzsaubere Leistung ablieferten. Sie konterten nicht nur hervorragend, sondern kombinierten auch sicher und selbstbewusst. Darüber hinaus ließen sie kaum etwas zu. Die Steinfelder hatten nur eine echte Kopfballchance, die von BVG-Torhüter Rene Dressler pariert wurde.

BVG-Trainer Marcel Wolff wirkte nach Spielende zwar verschnupft, aber dies hatte nichts mit der Leistung seiner Elf zu tun. „Ich habe mir eine dicke Erkältung eingefangen“, sagte er. „Das ist ein absolut verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben es richtig gut gemacht und die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen“, freute sich Wolff. Er betonte zudem, dass der Erfolg nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möglich gewesen sei.

Selbst die verletzungsbedingten Auswechslungen von Amir Hasanbasic (30.) und Patrick Looschen (46.) brachten die konzentriert aufspielenden Garreler nicht aus dem Konzept. Hasanbasic hatte einen Schlag auf die Wade bekommen, während Patrick Looschen im ersten Abschnitt im Rasen hängengeblieben war. Seine Auswechslung zur Pause sei auch eine Vorsichtsmaßnahme gewesen, so Wolff.

Tore: 0:1 Bartel (5.), 0:2 Hermes (18.), 0:3 Pascal Looschen (67.), 0:4 Bartel (90.).

BV Garrel: Dressler - Schöning, Hasanbasic (30. Ferneding), Patrick Looschen (46. Nico Voßmann), Pascal Looschen, Raphael Looschen, Fink, Swoboda, Diekmann, Hermes (80. Jan-Dirk Meyer), Bartel.

Sr.: Dettmer (Ankum).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.