GARREL /HöLTINGHAUSEN GARREL/HÖLTINGHAUSEN/SR - Beide hiesigen A-Juniorinnen-Teams in der Handball-Oberliga Nordsee haben am Wochenende ihre Heimspiele verloren. Garrel/Oldenburg unterlag Werder Bremen 20:27, während Höltinghausen gegen Dinklage mit 21:23 den Kürzeren zog.

SG Garrel/Oldenburg – Werder Bremen 20:27 (9:14). Bei ihrem ersten Heimspiel in Garrel traf die Spielgemeinschaft ersatzgeschwächt auf den Meisterschaftsfavoriten: Für Kim Dirks (Grippe) und Deike Heeren (VfL OL III) spielten die B-Juniorinnen Kim Balthazar und Tomke Köther. Nach einem zwischenzeitlichen 7:7 wurden die Abgriffsbemühungen der Gastgeberinnen immer fehlerhafter, so dass Werder über ein 11:8 (28.) bis zur Pause auf 14:9 davonzog. Eine doppelte Unterzahl gleich nach Wiederbeginn machte die Aufholbemühungen der SG früh zunichte – nach einem 12:21 in der 42. Minute drohte sogar ein Debakel. Trainer Stephan Janßen stellte daraufhin die Abwehr um – mit Erfolg: Die Gastgeberinnen kamen noch einmal auf 17:22 heran (50.). Bremen fing sich jedoch wieder und fuhr einen letztlich ungefährdeten Erfolg ein.

SG Garrel/Oldenburg: Ines Aumann, Tomke Köther – Sandra Priester (1), Kerstin Aumann (1), Mareike Remus (1), Nele Osterthun (5), Kerstin Möller (5), Annika Fürup, Julia Looschen, Svenja Schröder (5), Kim Balthazar (2).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Höltinghausen - TV Dinklage 21:23 (9:13). Ein packendes Münsterland-Derby ohne Happy End für den gastgebenden Tabellenvorletzten: Dennoch machte die deutliche Leistungssteigerung dem Höltinghauser Lager Mut für die nächsten Spiele. Die Partie ging mit hohem Tempo los, die Führungen wechselten permanent. Ab der 20. Minute (8:9) brachten Zeitstrafen die SVH-Mädchen aus dem Rhythmus, und so ging es mit dem 9:13 in die Kabine. Doch die Halbzeitansprache von Trainer Bernward Garmann verfehlte ihre Wirkung nicht: Zwar erzielte nach Wiederanpfiff der TVD das 9:14 – dann aber begann die bärenstarke Phase des SVH: Bis zur 48. Minute ließ die Abwehr keinen Gegentreffer zu und krempelte in dieser Phase mit acht Toren in Folge das Ergebnis auf 17:14 um. Doch diese Aufholjagd hatte wohl zu viel Kraft gekostet. Dinklage konnte wieder ausgleichen und am Ende glücklich den Sieg mit nach Hause nehmen.

SV Höltinghausen: Claudia Gerken, Natascha JosipovicKathrin Raab (4), Stefanie Batke, Sara Böckmann (3), Tatjana Hofmann (3), Eugenia Hofmann (3), Kristin Klein (7), Meike Wempe, Nina Vidakovic (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.