KREIS CLOPPENBURG

und Carsten Mensing KREIS CLOPPENBURG - In der Fußball-Bezirksklasse spielte der STV Barßel nach 2:1-Führung in Holdorf 3:3. Molbergen verlor 2:4 in Lüsche.

SV Altenoythe – GW Mühlen 2:1 (0:1). Eine spannende Begegnung endete mit einem Eklat. Nachdem Martin Sodtke nach einer überlegen geführten zweiten Halbzeit in der 81. Minute der für den SVA erlösende Ausgleich gelungen war, sah sich Mühlen in der 89. Minute um die Früchte seiner Arbeit gebracht. Nach einem Zupfen am Trikot und einem vielleicht als Foul zu wertenden Einsatz von Ertan Cira gegen Markus Behnen zeigte der Schiri auf den Punkt. Fikret Cobanoglu verwandelte eiskalt zum 2:1 für die Gastgeber. Im Anschluss kam es zu „Hamburger Verhältnissen“ mit Rudelbildung. Sodtke nahm sich schließlich den Ball und warf ihn nach Mühlener Spielern – traf aber deren Trainer im Halsbereich. Schiri Thorsten Bohmann zückte die rote Karte. Das Spiel wurde nach dem Siegtreffer erst gar nicht wieder angepfiffen. Zuvor hatten die beiden Torhüter Matthias Altevers (SVA) und Jens Reil (GWM) reihenweise Torchancen zunichte gemacht. Nachdem Mühlen im ersten

Durchgang auch hätte höher in Führung gehen können, nahm der SVA nach dem Pausentee das Heft in die Hand, vergab aber mehrere Großchancen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SVA: Altevers – Thomann, Lübbers, Stefan Dumstorff – Bents, Boxhorn (71. Behnen), Michael Dumstorff, Böttcher, Alberding (71. Fikret Cobanoglu), Kemper, Sodtke.

SR: Bohmann (Rastede).

Gelb-rote Karte: Schuling (Mühlen/63.); Rote Karte: Sodtke (Altenoythe/90.)

Tore: 0:1 Tim Wernke (15.), 1:1 Sodtke (81.), 2:1 Cobanoglu (89.).

SV Holdorf – STV Barßel 3:3 (1:2). Der STV erwischte einen Start nach Maß. Schon in der 3. Minute lochte Stefan Börgers zum Führungstreffer ein. Die Barßeler setzten nach und zogen weiter ein konzentriertes Offensivspiel auf, bis sich in der 13. Minute bei einer Flanke von der linken Seite Philipp Gonschorek am Knöchel verletzte und ausfiel. Der STV musste erneut umstellen, nachdem die Defensiv-Spieler Christian Naber und André Bergmann wegen Verletzungen erst gar nicht hatten auflaufen können. Der Ausgleich durch Jens Niemeyer ließ nicht lange auf sich warten. „Leider haben wir da gepennt“, so Schröder, dessen Team die Moral aber nicht verlor. Quasi mit dem Halbzeitpfiff brachte Thomas Meiners den STV wieder in Front. Doch die zweite Halbzeit war „klar schlechter“, befand auch Trainer Uwe Schröder. Wieder war es Niemeyer, der den Nordkreislern einen einschenkte (53.). Nur

zwei Minuten später markierte Alexander Scherwitzki das 3:2 für Holdorf. Immerhin gelang Rene Koopmann in der 64. Minute noch der Ausgleich. „Leistungsgerecht“, so Schröder, der im Übrigen Siegfried Diekmann vom SV Holdorf ein Kompliment machte. Er war für den nicht angetretenen Schiedsrichter in die Bresche gesprungen und habe seine Sache gut gemacht.

STV Barßel: Bertram – Stern, Loots, Koopmann, Janßen, Großmann, Gonschorek (13. Koch), Ngapy (80. Budde), Börgers (80. Nazarenus), Meiners, Buss.

Tore: 0:1 Börgers (3.), 1:1 Niemeyer (31.), 1:2 Meiners (45.), 2:2 Niemeyer (53.), 3:2 Scherwitzki (55.), 3:3 Koopmann (64.).

SV PeheimTV Dinklage 0:3 (0:0). In der ersten Halbzeit hatte Dinklage durch Tobias Schwermann (8.) die einzige Torchance, die Torwart Frank Koopmann zur Ecke klärte. Danach wurde es erst wieder nach der Pause ernst: Lars Fetzer (55.) und Markus Koopmann (63.) vergaben Chancen zur Führung für die Peheimer, die nun aggressiver und besser spielten als Dinklage. Dennoch gingen die Gäste durch Manuel Nuxoll, den Peheims Betreuer Helmut Gerken im Abseits wähnte, in Führung. Vier Minuten später kassierten die geschockten Peheimer den nächsten Gegentreffer durch Schwermann, bei dem die Abwehr einfach stehen blieb, weil sie den Ball zuvor im Aus gesehen hatte. Peheim steckte nicht auf und erspielte sich weitere Chancen, kassierte aber dennoch durch einen Konter das 0:3.

SV Peheim: Frank Koopmann – Cordes, Horst Schrapper, Ostendorf, Michael Schrapper, Markus Koopmann, Benno Thien (72. Wiemann), Einhaus, Fetzer, Thomas Thien, Christian Benken.

SR: Krudop (SC Dünsen)

Tore: 0:1 Nuxoll (75.), 0:2, 0:3 Schwermann (79., 86.).

TuS EmstekerfeldTuS Neuenkirchen 4:1 (1:1). Als bester Aufsteiger liegen die Emstekerfelder nach dem verdienten Sieg gegen das Schlusslicht nun auf einem ausgezeichneten vierten Platz. Allerdings hatte es bis zur 78. Minute gedauert, ehe Murat Darilmaz nach einem sehenswerten Spielzug über Torsten Kliefoth und André Diekmann den TuS auf die Siegerstraße gebracht hatte. Der Rest war nur noch Formsache: Erneut Darilmaz (82.) und André Diekmann (86., mit einem Heber fast von der Toraus-Linie) schraubten das Ergebnis innerhalb von vier Minuten in die Höhe. „Die Neuenkirchener hatten sich nach ihrer frühen Führung nur noch hinten reingestellt“, analysierte TuS-Betreuer Michael Gentzsch.

Tore: 0:1 Vocke (13.), 1:1 Hamann (24.), 2:1, 3:1 Darilmaz (78., 82.), 3:1 Diekmann (86.).

TuS Emstekerfeld: Heitkamp – Otten, Brandenburg, Böske, Mehmet Kaya (62. André Diekmann), Hamann, Torsten Kliefoth, Volker Kliefoth, Prophel, Fresenborg (88. Tagi), Darilmaz (88. Christian Kellermann).

Schiedsrichter: Moritzer (Delmenhorst)

SFN VechtaSV Höltinghausen 0:2 (0:2). Aufwärts geht es für die Bezirksklassen-Fußballer des SV Höltinghausen. Dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen den SV Altenoythe ließ die Mannschaft von Trainer Bernd Diekmann nun einen 2:0-Erfolg bei den Sportfreunden Vechta folgen. Gleich in der 6. Minute lupfte Dirk Lanfermann nach einer Flanke von Mathias Wendeln die Gäste in Führung. Zehn Minuten später nutzte Philipp Wendeln nach einem Freistoß von Andreas Reimche den Patzer von Vechtas Schlussmann, um auf 2:0 für Höltinghausen zu erhöhen. In der zweiten Halbzeit hatte Vechta mehr Chancen. Nachdem Höltinghausens Lanfermann zweimal gescheitert war, hielt Kessler nach einem Foul von Harling an Diakite nicht nur den Elfmeter, sondern auch den Nachschuss von Albers (74.). Kurz darauf vergab Buncouvre die nächste Chance für Vechta, so dass

Höltinghausen durch einen echten Arbeitssieg drei wichtige Punkte feierte.

SV Höltinghausen: Kessler – Pöhler, Schnieders, Harling, Klaus, Matthias Wendeln, Reimche (80. Sieverding), Wewer, Soyka (68. Hempen), Lanfermann, Philipp Wendeln (74. Krecker).

SR: Tuner (Delmenhorst).

Tore: 0:1 Lanfermann (6.), 0:2 Philipp Wendeln (16.).

BW LüscheSV Molbergen 4:2 (1:1). Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit hätte Molbergen längst führen müssen. Erich Hochartz hatte allein drei Chancen (3./35./38), Sascha Gottwald zwei weitere (44./45.). Stattdessen stand es zur Pause nur 1:1. Bis zu 65. Minute spielte Molbergen – beflügelt durch Annekens Führungstreffer (56.) – noch gut weiter, danach schlichen sich immer mehr Unsicherheiten in der Abwehr ein. Als Imholte dann nach einem von Erich Hochartz verursachten Foulelfmeter im Nachschuss zum Ausgleich traf, war Molbergen demoralisiert und kassierte noch zwei weitere Tore.

SVM: Matthias Moormann – Hörsting, Stojpkin, Dirk Moormann, Bregen, Willenbring (50. Niemann), Döring, Erich Hochartz, Wilfried Hochartz, Lüske, Gottwald (60. Anneken).

Tore: 1:0 Imholte (20.), 1:1 Lüske (26.), 1:2 Anneken (56.), 2:2 Imholte (83.), 3:2, 4:2 Warnking (89., 93.).

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.