Altenoythe /Emstek Für den Fußball-Bezirksligisten SV Altenoythe geht die Formkurve wieder nach oben. Nur ein paar Tage nach der Pleite von Höltinghausen haben die Hohefelder am Sonntag den Bock umgestoßen. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen den Vorletzten SV Emstek mit 3:1 (1:1).

Für die Mission „Heimsieg“ stand den Altenoythern allerdings nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Schließlich fehlten unter anderem mit Spielertrainer Christian Hillje (familiäre Gründe) und dem pfeilschnellen Polen Arthur Lazowski (5. gelbe Karte) wichtige Akteure. Auch Patrick Lücking musste passen. Er hatte sich eine Verletzung am Knöchel zugezogen.

Der Kader war so eng gestrickt, dass sich auch Betreuer Marcel Lübbers-Siemer umgezogen hatte. Er sollte gegen Ende der Partie sogar zum Einsatz kommen. Doch der Reihe nach: Die Partie war gerade einmal zwei Minuten alt, als die Emsteker auf Höhe des Altenoyther Sechzehners einen Einwurf zugesprochen bekamen. Der Einwerfer pfefferte den Ball mit einem langen Wurf in den Strafraum des SVA. Während die Hohefelder Abwehrreihe noch Bauklötze staunte über die Weite des Einwurfes, hatte Emsteks Lukas Pleye bereits zur Gästeführung eingeköpft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von dem frühen Rückschlag erholten sich die Altenoyther allerdings schnell. Bereits in der vierten Minute gelang Patryk Cuper der Ausgleich. Weitere Tore im ersten Abschnitt wären möglich gewesen. Beim SVA verpassten Patryk Cuper und Stefan Langliz eine Hereingabe von Lukas Stüttelberg nur knapp (10.). Fünf Minuten später parierte Altenoythes Torhüter Joscha Wittstruck einen Schuss von Mathis Lampe in Klasse-Manier.

In der zweiten Halbzeit gingen die Altenoyther in der 48. Minute durch Stüttelberg in Führung. Die größte Chance zum Emsteker Ausgleich machte Wittstruck zehn Minuten vor dem Ende zunichte. In der 90. Minute machte dann Patryk Cuper mit dem Treffer zum 3:1 alles klar.

Tore: 0:1 Lukas Pleye (2.), 1:1 Patryk Cuper (4.), 2:1 Stüttelberg (48.), 3:1 Patryk Cuper (90.).

SV Altenoythe: Wittstruck - Andre Brünemeyer, Damian Cuper, Müller, Menke, Marc Brünemeyer, Banemann (90. Blancke), Stüttelberg (77. von Handorf), Hagels, Langliz, Patryk Cuper (90+3 Lübbers-Siemer).

SV Emstek: Klausing - Vocke (72. Ruholt), Michel Bornhorst, Büssing, Berndmeyer, Moritz Bornhorst, Niemann, Justin Koch, Lukas Pleye (53. Jingan), Gebel (86. Westerhoff), Lampe.

Sr.: Otten (Wardenburg).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.