CLOPPENBURG Eng beisammen: Vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga sind der Tabellenzweite und der Fünfte nur durch einen Punkt getrennt. Auf eben jenem fünften Platz steht der SV Altenoythe, der noch einen Sprung nach oben machen will. Das dürfte aber nur gelingen, wenn das Team von Trainer Torsten Bünger am Sonnabend (17 Uhr) in Osterfeine gewinnen und Schützenhilfe von den Gegnern der Konkurrenz bekommen sollte.

SW Osterfeine - SV Altenoythe. Die Altenoyther haben an die Schwarz-Weißen aus Osterfeine gute Erinnerungen. Das Hinspiel konnten die Hohefelder mit 4:1 für sich entscheiden. Daniel Raker hatte im November des vergangenen Jahres gleich dreimal getroffen.

Nun wollen die Altenoyther mit einem Sieg an den punktgleichen Teams aus Damme (spielt beim Meister Hansa Friesoythe) und Holdorf (muss in Molbergen antreten) vorbeiziehen und ihre starke Rückrunde mit dem Sprung auf Platz drei krönen. Wenn alles perfekt laufen würde, könnten die Altenoyther sogar noch Vizemeister werden. Der Tabellenzweite aus Dinklage hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto als die Bünger-Elf und erwartet mit den abstiegsgefährdeten Peheimern einen hoch motivierten Gegner.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Hohefelder wissen aber auch: Sollte die Konkurrenz gewinnen, könnten sie noch so kämpfen – sie könnten keinen Sprung mehr nach oben machen.

SV Molbergen - SV Holdorf. Als die Molberger im November 2008 in Holdorf antraten, war der SVH noch Tabellenführer. Und die Molberger merkten schnell, wie es das Team aus dem Kreis Vechta an die Spitze geschafft hatte: mit effizientem Spiel. Die Holdorfer machten aus zwei Chancen zwei Tore und siegten 2:0. In den letzten Monaten lief es bei den Holdorfern dann allerdings alles andere als rund: Sie verloren vier der letzten acht Spiele.

Nun gilt es, zu retten, was noch zu retten ist. Im Kampf um Platz drei haben sie die besten Karten: Von einem Torverhältnis wie die Holdorfer (74:40) sind die Konkurrenten aus Damme (73:48) und Altenoythe (61:45) weit entfernt.

Derweil will der Tabellenzehnte aus Molbergen verhindern, dass der um einen Punkt schlechtere BV Essen noch vorbeizieht. Der Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz ist für die Molberger nicht mehr möglich.

(Sonnabend, 17 Uhr)

FC Lastrup - GW Mühlen. Aktion würdevoller Abschied: Die Lastruper Fußballer, die bereits abgestiegen sind, haben sich zuletzt in Holdorf (0:6) nicht gerade mit Ruhm bekleckert und schon nach 25 Minuten mit 0:5 zurückgelegen. Gegen die Grün-Weißen aus Mühlen will das Team des Trainerduos Christian Wende/Tom Bremersmann zeigen, dass es mehr kann – und auch ein wenig Wiedergutmachung betreiben. Schließlich hatten 40 mitgereiste Fans das Debakel in Holdorf miterlebt. Allerdings besteht für die Lastruper die Gefahr, wieder unterzugehen. Schließlich hat Mühlen das Hinspiel 5:1 gewonnen.

(Sonnabend, 17 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.