Altenoythe Zuletzt hatten sie immer selbst für reichlich Tore gesorgt, diesmal war es der Gegner des Fußball-Bezirksligisten SV Altenoythe. Das kam aber nicht überraschend. Schließlich hat das Team des Spielertrainers Christian Hillje am Mittwochabend zu Hause ein Testspiel gegen Drittligist SV Meppen bestritten. Dass es 0:8 (die NWZ berichtete) und damit erwartungsgemäß endete, ließ im Hohefelder Lager keinen Verdruss aufkommen. „Hauptsache nicht zweistellig verloren“, sagte SVA-Betreuer Thomas Wiesner. „Wir haben eine Halbzeit lang richtig gut gespielt und hätten sogar in Führung gehen können. Dann haben wir durchgewechselt und etwas den Faden verloren.“ Eine gute Leistung der Altenoyther ist auch am Sonntag nötig, wenn sie sich ab 15 Uhr auswärts mit dem SV Holdorf messen.

Nach den klaren Siegen zuletzt gegen BW Lohne II (6:1) und davor beim SV Höltinghausen (7:0) waren am Mittwoch wenig überraschend die Altenoyther Defensivkünste gefragt. Aber die 500 Zuschauer sahen in Hälfte eins auch Hohefelder Chancen: Stefan Brünemeyer wurde in der 19. Minute von Maik Nirwing in Szene gesetzt. Anschließend jagte er den Ball aus 16 Metern über das Gästegehäuse. Zudem sorgte Jonas Eilers mit zwei Distanzschüssen (21., 42.) für Gefahr. Und in der 38. Minute scheiterte Nirwing allein vorm Torwart, weil der Ball kurz vor seinem Abschluss ungünstig aufgesprungen und gegen sein Schienbein geprallt war.

Wie gut sich der SV Altenoythe präsentiert hatte, zeigt allein die Tatsache, dass der Führungstreffer von Mirco Born erst in der 43. Minute fiel. In der zweiten Halbzeit erhöhten Markus Ballmert (50.), Born (53., 89.), Jannik Hoormann (65.), Marius Kleinsorge (68., 82.) und Deniz Undav (70.). „Wir sind zufrieden, das war eine klasse Mannschaftsleistung“, machte Wiesner klar, dass auch ein 0:8 unter gewissen Umständen das Selbstvertrauen stärken kann.

Mit der guten Stimmung und vor allem erfolgshungrig wollen die Altenoyther nun in Holdorf vorstellig werden. Hillje hofft, dass sein Team genauso konzentriert in der Defensivarbeit agiert wie in den letzten Wochen. „Wir gehen erstmal auf die Null, und dann sehen wir weiter“, sagt er.

In Sachen Defensivarbeit habe es die Mannschaft vor allem im ersten Abschnitt gegen den SV Meppen extrem gut gemacht, lobt Hillje. Zugleich erwartet er in Holdorf ein Spiel, in dem sich beide Teams nicht hinten verstecken werden. Es werde eine gute Partie, weil beide Teams Fußball spielen wollen, sagt Hillje. Ob es am Sonntag für Patryk Cuper für einen Kaderplatz reicht, bleibt abzuwarten. Cuper kommt erst am Samstag aus dem Urlaub wieder. Kevin von Handorf und Lukas Stüttelberg werden am Wochenende in der zweiten Mannschaft aushelfen.

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.