Varrelbusch Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft feierte am Wochenende ihr 125-jähriges Bestehen mit einem großen Festball am Freitagabend. Rund 600 Gäste waren ins Festzelt gekommen. Michael Röckmann, stellvertretender Brudermeister, begrüßte als Ehrengäste neben Vereinspräses Monsignore Dr. Dirk Költgen und Bundespräses Stefan Jasper Bruns sowie Vertreter aus den Gemeinden Garrel, Molbergen und Cloppenburg. Der Schützenverband war unter anderem durch Diözesanbundesmeister Bernd Heitkamp und Landesbezirksbundesmeister Walter Högemann vertreten, und natürlich waren auch Abordnungen befreundeter Schützenvereine gekommen. Ein besonderer Gruß galt dem Vereinskaiser Hubert Ellmann mit seinem Throngefolge.

„Was wäre unsere Gemeinde ohne den Schützenverein“ so Költgen. „Mit der Zeit gehen, heißt, neue Dinge einsetzen und durchsetzen“, so Heitkamp. „Ihr habt eure Vereinsarbeit auf allen Ebenen gut abgestimmt“, sagte Högemann. Bürgermeister Andreas Bartels überbrachte die Glückwünsche der Kommunen: „Heimatverbundenheit, Tradition und christliche Werte prägen den Verein“, sagte er und lobte auch die „hervorragende Jugendarbeit.“

Walter Einhaus blickte in die Vereinsgeschichte. 1892 wurde der Schützenverein Varrelbusch, Resthausen, Stalförden und Petersfeld gegründet. Die Bruderschaft hat zurzeit 870 Mitglieder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von der Bruderschaft erhielten Uwe Schmedes das Silberne Verdienstkreuz und Thorsten Alberding den Hohen Bruderschaftsorden. Das Silberne Ehrenkreuz bekamen Monika Bahlmann, Hubert Mecklenburg und Thomas von Höfen. Der Verein ehrte Alwin Siemer, Georg Möller und Günther Mecklenburg. Sie erhielten das Silberne Verdienstkreuz. Für gute sportliche Leistungen im Bereich der Sportschützen zeichnete Werner Freye Andre Tewes und Stefanie Niemöller mit dem Ehrenkreuz des Sportes aus.

Spannend wurde es am Sonnabend beim Königsschießen. Zahlreiche Schützen bewarben sich im Jubiläumsjahr um den Königstitel. Schließlich standen noch drei Bewerber auf dem Schießstand, und Alois Siemer vom Zug Falkenberg gelang es schließlich den Adler von der Stange zu holen. Königin wurde seine Ehefrau Annette. Unterstützt auf dem Thron wird der neue König von Ludger Säger und Ehefrau Monika sowie Franz Buschermöhle und Ehefrau Monika. Ehrendamen sind Annkatrin Buschermöhle und Lena Siemer. Lakaien sind Uwe Buschermöhle und Tobi Siemer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.