ALTENOYTHE Der Oldtimer-Club zog eine zufriedene Bilanz. Die Aussteller kamen über Pfingsten aus ganz Nordwestdeutschland nach Altenoythe-Pirgo.

Von Heinz-Josef Laing

Das tieftönige Blubbern aus den riesigen Auspuffrohren der alten Traktoren und der stetige Geruch von verbranntem Dieselkraftstoff sorgten für ein eigenes Flair. Das Gewerbegebiet in Altenoythe-Pirgo erlebte am Pfingstwochenende ein motorisiertes Schaulaufen der ganz besonderen Art: Der Einladung des Oldtimer-Clubs Altenoythe zum 5. Oldtimer-Treffen waren viele Fans aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum gefolgt. Sie zeigten in Altenoythe insgesamt 350 Oldtimer-Fahrzeuge. Mehrere tausend Menschen besuchten das Treffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viele Oldtimer-Vereine aus der Region hatten ihre Fahrzeuge poliert und nach Altenoythe gebracht. Die weiteste Anreise hatte jedoch ein Trecker-Sammler aus Schleswig-Holstein, der die 235 Kilometer lange Strecke hinter dem Lenkrad seines 15 PS starken „Dieselrosses“ verbrachte und bis Altenoythe 15 Stunden Fahrtzeit benötigte. Zahlreiche Fahrzeuge und Maschinen waren auch im Einsatz zu bestaunen. So wurde auf einer alten Bergmann-Dreschmaschine Getreide gedroschen. Die Dreschmaschine wurde über einen Flachriemen von einem alten Hanomag R 16 angetrieben.

Den ältesten Traktor zeigte ein Sammler aus Ostfriesland. Er hatte einen zwölf PS starken Lanz Bulldog aus der ersten Baureihe im Jahr 1921 mitgebracht. Seltenheitswert hat auch der wassergekühlte Deutz-Traktor aus dem Jahr 1933, der von vielen Besuchern bestaunt wurde. Daneben fanden viele Traktoren aus den 1950 und 1960er Jahren das Interesse. Auch zahlreiche Nutzfahrzeuge aus den Jahren des Wirtschaftswunders wurden in Altenoythe ausgestellt. Einige alte Motorräder und Autos rundeten das Bild des Oldtimer-Treffens in Pirgo ab.

Cloppenburgs Landrat Hans Eveslage lobte bei einem Besuch der Veranstaltung das ehrenamtliche Engagement des Altenoyther Vereins. Es sei wichtig, landwirtschaftliche Geräte als ein Kulturgut zu pflegen. Dieter Fennen, Vorsitzender des Oldtimer-Clubs Altenoythe, begrüßte auch Pfarrer Leo Simon und den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Friesoythe, Egon Kruse. Leo Simon ließ es sich nicht nehmen, eine Runde als Beifahrer auf einem alten Lanz Bulldog zu drehen.

Unterdessen konnten die Besucher nicht nur die ausgestellten Fahrzeuge bewundern, sondern auch zahlreiche Traktoren im Arbeitseinsatz beim Schau-Pflügen erleben. In der Halle eines Gewwerbebetriebes hatte der Veranstalter zudem den Kaffeetisch gedeckt. Dort fand auch am Sonnabend die Oldtimer-Fete mit DJ Dan statt.

Dieter Fennen zog am Pfingstmontag eine zufriedene Bilanz des Oldtimer-Treffens, dass auch mit Hilfe von 45 ehrenamtlichen Helfern glatt und ohne Zwischenfälle über die Bühne ging. Fennen: „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer und Besucher.“

Mehr Bilder unter www.NWZonline.de/fotogalerie-muensterland

{ID}

1906662

{NAME}

TRECKER-B

{LEVEL NAME}

NWZ/CLOPPENBURG/FRIESOYTHE 1

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.