KREIS CLOPPENBURG Garrels Reserve-Frauen schlugen Falke Steinfeld daheim mit 35:29. BVG-Trainer Dirk Maschke lobte den „sehr guten Handball“ seines Teams.

Von THomas Bücher KREIS CLOPPENBURG - In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Friesoythe bei der TSG Burg-Gretesch mit 24:28 (14:11) verloren. Die Garreler Landesliga-Frauen gewannen daheim mit 35:29 (15:12) gegen den Zwölften Falke Steinfeld.

Landesliga Süd, Männer: TSG Burg-Gretesch – HSG Friesoythe 28:24 (11:14). Am eigenen Unvermögen scheiterten die Friesoyther Landesliga-Handballer in Burg-Gretesch. Davon ist zumindest HSG-Coach Günter Witte überzeugt: „Wir haben insgesamt 20 Fehlwürfe und noch einmal 20 Abspielfehler gemacht. Das sind zusammen 40 vergebene Angriffe.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese desolate Leistung führte dazu, dass die Friesoyther, die bei einem Sieg weiterhin um den zweiten Platz hätten mitspielen können, nun auf den vierten Rang abgerutscht sind. Entscheidend für die Pleite war, dass es die HSG nicht schaffte, sich bereits in der ersten Halbzeit entscheidend abzusetzen.

Als die Friesoyther dann kopflos aus der Kabine kamen, nahm Witte kurz nach Wiederanpfiff bereits eine Auszeit. Doch es half alles nichts. Die Gastgeber kämpften sich weiter heran – in der 50. Minute war der Ausgleich geschafft (21:21). Symptomatisch für das Spiel: In dieser Phase setzte Heiner Robbers eine hundertprozentige Chance an den Pfosten.

HSG Friesoythe: Bernd Knelangen, Thorsten Gradt – Heiner Robbers (8), Christian Tschapke (2), Holger Bickschlag (1), Marian Schlüter (3), Danny Paepke (1), Stefan Stratmann (4), Jörn Weinobst (1), Joachim Woidke, Jan-Philipp Willmann (4), Marcel Tuchscherer, Philipp Block.

TV GeorgsmarienhütteBV Garrel 23:26 (9:10). Als einen Arbeitssieg dürfen die Garreler ihren Erfolg beim Siebten Georgsmarienhütte bezeichnen. Denn der BVG zeigte weder ein schönes, noch ein makelloses Spiel. „Wir produzierten einfach zu viele Fehler. So ermöglichten wir es Georgsmarienhütte, immer wieder heranzukommen“, sagte BVG-Trainer Heiner Grotjan nach dem Spiel kritisch. Dennoch zeigten die Garreler viel Einsatz und kämpften um jeden Ball. Auch die Abwehr packte entschlossen zu und erschwerte es den Gastgebern, Tore zu erzielen. Eine Grundlage für den Erfolg war auch die Leistung von Torwart Marco Abeln, der gerade in der Endphase gute Chancen des Gegners entschärfte. Die Garreler haben mit ihrem Erfolg zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingesammelt.

BV Garrel: Marco Abeln – Torsten Burhorst (7), Markus Otten (4), Hendrik Burhorst (3), Vitali Traut (3), Fabian van Schaik (3), Thomas Behrens (3), Tobias Marks, Bernd Bohmann, Thomas Grotjan (2), Christian Meyer (1).

Spielverlauf: 1:3, 4:4, 5:9, 9:10 – 15:15, 19:20, 22:26, 23:26.

Landesliga, Frauen: BV Garrel II – Falke Steinfeld 35:29 (15:12). Sehr zufrieden war Trainer Dirk Maschke mit der Leistung seiner Mannschaft. Die Grundlage für den Erfolg legten die Garrelerinnen in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. In dieser Phase bauten sie den Drei-Punkte-Vorsprung zur Pause mit schnellem und attraktivem Handball auf 27:15 aus (40.). „Nachdem wir aus der Kabine gekommen sind, haben wir sehr guten Handball gezeigt, die Falken hatten uns nichts entgegenzusetzen“, lobte Maschke sein Team. Dabei sah es zu Beginn der Partie für die Garrelerinnen nicht gut aus. Bis zum Stand vom 8:8 (10.) befanden sich die Maschke-Schützlinge im Rückstand. Erst nachdem der Coach die Deckung auf eine 6:0-Formation umgestellt hatte, erarbeitete sich der BVG eine kleine Führung.

Besonders zufrieden war Maschke mit Nadja Grotjan, die souverän in der Abwehr gearbeitet hatte, sowie mit Marina Cloppenburg: „Sie hat ein tolles Spiel geliefert, in der Deckung gut gestanden und vorne viel herausgeholt.“

BV Garrel II: Annika Otten, Annika StallmannHeike Einhaus (8), Evelyn Ordel (8), Marina Cloppenburg (4), Nicole Bley (7), Monika Bohmann-Laing (2), Nina Weise (1), Natja Grotjan (1), Christiane Hüls, Nadine Gerken, Birgit Deeben (4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.