FRIESOYTHE Erneut messen sich acht hochkarätige Jugendteams. Werder Bremen ist Titelverteidiger.

Von Wolfgang Grave FRIESOYTHE - Die Uhr tickt: Das 4. internationale U19-Fußballturnier um den LzO-Cup in Friesoythe wirft seine Schatten voraus. Vom 10. bis zum 12. August kämpfen acht hochkarätige A-Junioren-Mannschaften um den begehrten Pokal. Heiner Gründing, Mitglied des Organisationsteams, sprach während der offiziellen Vorstellung der Teams am Mittwochabend im Vereinsheim Hansa Friesoythes nicht ohne Grund von „18 Stunden Fußball der Extraklasse“.

Der SV Hansa hat es erneut geschafft, Teams von Rang und Namen einzuladen. Vier Mannschaften kommen aus dem Ausland, vier aus Deutschland. „Damit haben wir unser Ziel erreicht, den Zuschauern verschiedene Fußballkulturen zu präsentieren“, sagte Gründing. In der Gruppe A spielen Bröndby IF und Borussia Mönchengladbach. Beiden Vereine nehmen bereits zum zweiten Mal teil. Dynamo Moskau und VfL Wolfsburg geben zum ersten Mal ihre Visitenkarte im Hansa-Stadion ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Titelverteidiger Werder Bremen geht als Favorit der Gruppe B ins Rennen. Derzeit führen die Hanseaten die Tabelle der Bundesliga Nord/Nordost an. Sie kämpfen mit dem Teilnehmer des Jahres 2005, Sparta Prag, dem 1. FC Kaiserslautern und dem brasilianischen Verein America FC Belo Horizonte um den Einzug ins Halbfinale. Die beiden zuletzt genannten Vereine stellen sich erstmals in Friesoythe vor. „Damit ist das Teilnehmerfeld sehr, sehr gut besetzt“, freut sich Gründing.

Los geht es am Freitag, 10. August, um 16.30 Uhr mit der Auftaktpartie zwischen Bröndby IF und Dynamo Moskau. Jedes Team spielt am Freitag eine Partie. Die Gruppenspiele werden am Sonnabend von 10 Uhr an fortgesetzt. Die Finalrunde beginnt am Sonntag ebenfalls um 10 Uhr. Das Endspiel wird um 16.15 Uhr angepfiffen. „Geleitet werden die Partien von Schiedsrichtern, die mindestens Niedersachsenliga-Niveau haben“, sagt Orga-Mitglied Heiner Neuenstein. Pfeifen werden unter anderem Malte Preut, Peter Hatzler und Michael Ackermann.

Unterdessen soll wie in den Vorjahren auch der „Bürgermeister-Abend“ in Pollmeyers Bauernstuben am Sonnabend den Teilnehmern zum Kennenlernen dienen. Für die Versorgung während des Turniers ist das Sankt-Marien-Stift verantwortlich. Zwischen den Spielen werden die Teams im Franziskus-Haus untergebracht. Orga-Mitglied Ludger Bickschlag kündigt an, dass an den drei Turniertagen bis zu 120 Freiwillige für einen reibungslosen Ablauf sorgen werden. Geht es nach seinem Kollegen Alfred Hüffer, werden sie alle Hände voll zu tun haben: „Wir rechnen mit rund 1000 Zuschauern pro Turniertag.“

www.hansafriesoythe.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.