Thüle „Bunter Abend mit Wunschkonzert“, unter dieser Überschrift hatte der Musikverein Thüle zum 30-jährigen Bestehen in „Meyers Festhallen“ eingeladen. „So sieht ein volles Haus aus“, begrüßte Vorsitzender Robert Kuhlen gut gelaunt die Besucher. Sein besonderes Willkommen galt unter anderem der Familie Meyer, dem Ehrenvorsitzenden Clemens Elberfeld, Rigobert Naber vom Kreismusikverband Cloppenburg, Fördervereinsvorsitzenden Josef Moorbrink, den Abordnungen der Thüler Vereine sowie den örtlichen Ratsvertretern.

Im Vergleich zu benachbarten Musikvereinen sei man noch recht jung. Jung und aktuell wolle man auch bleiben. Nur so habe man bei der Jugend eine Chance. „Unser Ziel ist es, Jugendliche für handgemachte Musik zu begeistern, damit sie die nächsten 30 Jahre sowie die weitere Zukunft unseres Vereins sichern“, wies der Vorsitzende auf die gute Jugendarbeit des Vereins hin.

Das Publikum war während des rund vierstündigen Programms von der Musik, den Sketchen und Vorführungen begeistert, zumal die beiden Conférenciers Walter Millhahn und Rolf Schrandt wortgewandt sowie mit viel Witz und Humor durchs Programm führten. Mit rund 40 „Vollblutmusikern” setzte der Musikverein Thüle mit beliebten Melodien die ersten Akzente des Abends. Geboten wurde die ganze Palette der Blasmusik, von Marschmusik, Walzer, Tango und Polka bis hin zum Big-Band-Sound sowie zur Rock- und Pop-Musik. Mit insgesamt zwölf Musikstücken begeisterten der Musikverein und das Jugendorchester unter der Leitung von Olaf Brünen das Publikum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eröffnet wurde der musikalische Reigen mit dem Marsch „Alte Kameraden“. Es folgten das Medley „ABBA Gold“, „Egerland – Heimatland“ (Polka), „Tage wie diese“ – der Hit von „Die Toten Hosen“ mit Olaf Brünen als Sänger –, „Les Humphreys“ – Medley mit einem brillanten Solo von Niklas Höhne am Schlagzeug –, „Swing the mood“ (Swing-Medley), „Conconut Song“ und „Beetle Boogie“, „ Auf der Vogelwiese“ (Polka), „Rock me“ (Alpen Rock), „Rock Classics“ (Medley mit Felix Ziemba als Sologitarrist) und „Deutschland ist schön“ (ein Volksliedermedley zum Mitsingen). Doch ohne Zugabe durften die Musiker, die nach jedem Spiel mit viel Beifall gelobt wurden, nicht von der Bühne. Sie hatten mit ihren Melodien die Stimmung soweit angeheizt, dass das Publikum schunkelte und die Lieder begeistert mitsang.

Zwischen den Musikstücken wurde ein buntes Feuerwerk an Unterhaltung abgebrannt. Hierzu gehörte eine Video-Aufzeichnung, in der „Thüler Promis“ zum Jubiläum gratulierten und an ihre Kontakte mit dem Verein erinnerten. Eine Playbackshow mit Christa Nienaber als Andrea Berg sowie Heinz Schwarte und Martin Preuth als Wildecker Herzbuben wurde mit kräftigem Applaus bedacht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.