Scharrel Der Mühlenverein Scharrel hat nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden Dieter Friedhoff einen neuen Chef: Einstimmig wählten die Vereinsmitglieder kürzlich auf der Generalversammlung im Mühlen- und Heimatmuseum Werner Ubbens zum neuen Vorsitzenden. „An der Spitze des Mühlenvereins ist ein handwerklich geschickter Vorsitzender gefragt und ein Handwerker bin ich nicht“, sagte Friedhoff. Der langjährige Vereinsvorsitzende Werner Ubbens erklärte sich dann auf Bitten aus der Versammlung erneut bereit, das Amt wieder zu übernehmen.

Die Wahlen fanden unter der Leitung von Heinz Kröger statt, der dem scheidenden Vorstand für die ausgezeichnete Arbeit dankte und den hohen Stellenwert der Mühle für den Ort und die Gemeinde hervorhob. Zum zweiten Vorsitzenden konnte dann einstimmig Christian Grote wiedergewählt werden.

Für eine erneute Kandidatur stand Margret Schweigatz als Schriftführerin nicht mehr zur Verfügung. Für sie wurde Erika Koopmeier gewählt, die das Amt jedoch zunächst bis zur nächsten Vorstandswahl kommissarisch ausprobieren möchte. Eine einstimmige Wiederwahl gab es für Schatzmeisterin Anne-Katrin Schäfer. Kassenprüfer für das kommende Jahr sind Wilfried Pörschke und Peter Koopmeier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwölf Mal war die Museumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland aus Ocholt mit zahlreichen Gästen zur Mühle nach Scharrel gekommen, hinzu kamen vier Sonderfahrten. Auch ein Berliner Busunternehmen brachte wieder viele Reisegäste.

Zweimal im Monat lädt der Mühlenverein in den Sommermonaten jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr zu Kaffee und Kuchen in die Mühle ein. „Wir ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom Mühlenverein sind mit unserer ehrenamtlichen Arbeit mittlerweile an eine Schmerzgrenze gestoßen“, so der Vorsitzende. Zu diesen Besucheranstürmen kommen dann noch 15 Trauungen in der Mühle hinzu, die das Personal des Vereins für jeweils rund drei Stunden binden.

Einig waren sich alle Anwesenden am Schluss der Versammlung darüber, dass den ehrenamtlichen Helfern auch im vergangenen Jahr wieder Großes abverlangt wurde. Es soll daher versucht werden, weitere ehrenamtliche Helfer für den Mühlenverein zu gewinnen, um das Kleinod im Ort Scharrel auch künftig in der bisherigen Form mit den vielen Mühlenöffnungen erhalten und weiterhin anbieten zu können. Interessierte Frauen und Männer, die an einer Mitarbeit in der Mühle interessiert sind, sollten sich daher bei den Vorstandsmitgliedern melden oder einfach zur Mühle kommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.