Garrel Schürzenjäger und Firmenchef – eine Kombination, die im neuen Theaterstück „Man draff woll alles äten, aober nich alles...“ der Spälkoppel des Gemeindejugendrings für reichlich Unterhaltung sorgt. Mit den Proben für ihr neues Stück haben die Theaterleute bereits begonnen, aufgeführt wird aber erst im Februar 2017. Der Vorverkauf hat allerdings schon begonnen.

Zur Handlung: Nichts steigert nach Ansicht des Direktors einer Montagefirma, Rüdiger Hugenberger, das Betriebsklima mehr, als ein gesunder Anteil attraktiver Mitarbeiterinnen. Ihm selber versüßt er zudem den Betriebsalltag. Nur nicht den Alltag zuhause.

Denn seine Ehefrau hält gar nichts von diesen „Geschäftsgebaren“. Sie glaubt eher an die Schwächen ihres Mannes für hübsche Damen als an seinen Geschäftssinn. Kurzerhand erteilt sie ein Verbot, weibliche Mitarbeiterinnen einzustellen.

Premiere mit Seniorenvorstellung

Premiere feiert die neue Aufführung der Spälkoppel mit einer Seniorenvorstellung mit Kaffee und Kuchen am Freitag, 24. Februar, um 15 Uhr. Am Sonntag, 26. Februar, um 14.30 Uhr wird ein Familiennachmittag mit Kaffee und Kuchen angeboten. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 4. März, 20 Uhr, und Sonntag, 5. März, 9.30 Uhr. Diese Aufführung erfolgt als Frühstückstheater mit Buffet. Karten hierfür gibt es ausschließlich im Vorverkauf. Wer nicht frühstücken möchte, kann um etwa 10.30 Uhr dazu kommen. Die letzten Vorstellungen sind am Samstag, 11. März, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 12. März, um 18 Uhr. Alle Aufführungen sind in der Aula der Oberschule.

Vorverkaufsstellen sind: Raum & Design Deeken, Raiffeisenstraße 5, Mobifix, Gutenbergstraße 5, sowie Mobil Shop Garrel, Hauptstraße 50.

Als kurzfristig die Stelle des Chauffeurs frei wird, besetzt er diese mit der charmanten Beate von Brabrinke. Es kommt, wie es kommen muss: Der völlig überarbeitete Rüdiger Hugenberger findet natürlich Gefallen an seinem Chauffeur – nicht zuletzt aufgrund der ihm von seiner Frau auferlegten Entbehrungen. Als dieser den merkwürdigen Psychiater Dr. Knüdel zurate zieht, folgen Chaos und Missverständnisse.

Die Komödie in drei Akten stammt aus der Feder von Bernd Spehling, ins Plattdeutsche übersetzt hat sie Günter Drewes.

Mit von der Partie bei dem Theaterstück sind in diesem Jahr Jens-Peter Vosmann, Inge Deeken, Hanna Berger, Hubert Kemper, Ann-Christin Dieker, Thomas Rolfes, Claudia Göken-Grotjan, Holger Otten, Amelie Ahrens, Tobias Hannöver, Michael Berger und Beate Lange.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.