BARßEL Seit Monaten proben Barßeler Realschüler der Klasse 7b zusammen mit ihrem Klassenlehrer Rainer Pagel fleißig für die Aufführung „Ronja Räubertochter“. Am 17. April (20 Uhr) wollen die Nachwuchsschauspieler mit diesem Stück Premiere feiern. Dann werden die Zuschauer in die wundersame Fantasiewelt der Figur von Autorin Astrid Lindgren entführt.

Aber nicht nur die Fantasiefiguren wie Grausedruden, Graugnomen und Rumpelwichte zeichnen dieses Stück aus, es geht auch um einen durchaus interessanten Stoff. Ronja wird auf harte Zerreißproben gestellt und muss Entscheidungen fällen, die nicht immer leicht sind und die ihr Leben grundlegend verändern. Der Weg zum Erwachsensein ist nicht immer konfliktfrei. Das spürt auch Ronja, die durch ein Wechselbad der Gefühle geht.

Das Ensemble besteht aus insgesamt 22 Personen. Bis zur Premiere ist noch viel zu tun. Denn nicht nur die Kostüme, die übrigens von den jeweiligen Laienschauspielern, ihren Eltern und Verwandten hergestellt wurden, müssen fertig sein, auch für das Bühnenbild und die Beleuchtung muss gesorgt werden. Es ist ein steiniger Weg, doch noch hat das Realschulteam knapp zwei Monate Zeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Titelrolle Ronja Räubertochter wird von Michelle Suhr gespielt, die bereits 2007 bei der Aufführung von Michael Endes Stück „Momo“ als Schildkröte Kassiopeia glänzte. Ihr Vater, der Räuberhauptmann Mattis, wird von Thomas Schmidt verkörpert, seine Frau Lovis wird von der Siebtklässlerin Alica Arens gespielt.

Aber was wäre ein Theaterstück ohne die entsprechenden Gegenspieler? Da ist zunächst der Räuberhauptmann Borka (Pascal Plenter) mit seiner Frau Undis (Ramona Marks). Zur Borkasippe gehört natürlich auch der Sprössling Birk (Jana Kollhoff), der sich mit Ronja so manches Wortgefecht liefert.

Unterstützt wird die Mattissippe von Glatzen-Per (Rebecca Schulte) und weiteren Mitgliedern der Räuberbande (Steffen Westerkamp, Mel Janßen, Pascal Hinrichs und Raphael Bellmann). Ihnen stehen die Borkaräuber (Jeannette Kruse, Lisa Gregor, Sabrina Nordmann, Vanessa Deters und Margarita Proschunin) gegenüber.

Die aggressiven Wilddruden werden von Sabrina Hibben und Vanessa Deters gespielt, die Rumpelwichte sind Anja Schaefe, Alica Arens, Pascal Plenter, Mel Janßen und Raphael Bellmann. Serkan Aydin und Jan-Hendrik Wolff sorgen dafür, dass von der technischen Seite alles klappt. Sollte es auf der Bühne mit dem Text einmal haken, greift Rebecca Pieper als Souffleuse ein.

Die Premiere ist für den 17. April um 20 Uhr in der Aula des Schulzentrums in Barßel geplant. Weitere Aufführungen finden am 18. April, 24. April und 25. April jeweils um 20 Uhr statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.