Barßel Viele Traditionen ranken sich um das Weihnachtsfest. Tannenbaum, Adventskranz und den Nikolaus kennt man fast überall auf der Welt. In verschiedenen Ländern oder Regionen gibt es jedoch auch Sitten und Bräuche, die an anderen Orten nicht praktiziert werden – so wie das Luciafest, das in nordischen Ländern, vor allem aber in Schweden, am 13. Dezember gefeiert wird. Um den Menschen in Barßel einen Einblick in diesen Brauch zu gewähren, beteiligt sich die katholische öffentliche Bücherei Barßel an diesem Mittwoch, 13. Dezember, mit einem weihnachtlichen Abend in schwedischer Tradition am lebendigen Adventskalender.

„Die Idee für den Themenabend hatte ich auf der Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) in Oldenburg“, erinnert sich Ursula Kruckemeyer, die die Bücherei ehrenamtlich leitet. „Schwerpunktthema der Messe war Skandinavien, da habe ich gedacht, dass unsere Bücherei in Barßel das auch machen könnte.“

Die 68-Jährige verbindet eine Freundin mit dem skandinavischen Land, die vor über 40 Jahren ausgewandert ist und seitdem in Schweden lebt. „Da ich die Patentante ihrer Kinder bin, war ich häufig in dem kleinen Dorf zwischen Stockholm und Uppsala, in dem die Familie lebt, zu Gast“ sagt sie.

Lebendiger Adventskalender:

An diesem Dienstag, 13. Dezember, öffnet die Bücherei für Besucher ihre Türen.

Ab 19.30 Uhr beginnt die Veranstaltung, die ganz in schwedischer Tradition gehalten wird.

Für gute Stimmung sorgen schwedische Weihnachtslieder und alkoholfreier Glögg (skandinavischer Glühwein).

Mit dabei ist auch Luise Przibilla, die im Rahmen eines Schüleraustausches ein Jahr in Schweden gelebt und auch ein Weihnachtsfest in ihrer Gastfamilie mitgefeiert hat.

„Beim Luciafest gedenkt man der heiligen Lucia, indem die älteste Tochter oder eine Frau, wenn keine Töchter da sind, das Frühstück für die Familie zubereitet“ berichtet die 18-Jährige. „Dabei trägt das Mädchen ein weißes Gewand mit einem roten Band und auf dem Kopf eine Kerzenkrone.“

Wie bei vielen Sitten und Bräuchen geht auch diese Tradition auf ein historisches Ereignis zurück, weiß Ursula Kruckemeyer. „Im Mittelalter hat eine schwedische Burgfrau Dorfbewohnern, die überfallen wurden, mit Lebensmitteln versorgt und sie so vor dem Tod bewahrt“, erzählt die Leiterin der Bücherei die Geschichte. Die genauen Zusammenhänge der Geschichte werden während des Themenabends erläutert.

„In den 20er Jahren hat dann eine schwedische Zeitung ihre Leser aufgefordert, Bilder von Mädchen im Lucia-Kostüm einzusenden. Daraus hat sich dann erst die Tradition des Verkleidens am 13. Dezember entwickelt,“, erzählt Kruckemeyer weiter.

„Zu essen gibt es an dem Feiertag schwedische Gerichte wie Lachs, eingelegte Heringe oder Lussekatter – das traditionelle Luciagebäck. Es handelt sich um ein Hefegebäck, das mit Safran versetzt wird, um ihm eine möglichst gelbe Farbe zu verleihen“, berichtet Kruckemeyer weiter.

Die Lussekatter werden auch am Themenabend serviert, zu dem die Büchereileiterin herzlich einlädt. „Ich würde mich sehr freuen, wenn Flüchtlinge zu uns kommen, schließlich hat die Burgfrau Lucia besonders denen geholfen, die nichts mehr hatten.“

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.