CLOPPENBURG Exakt drei Minuten hat der St.-Andreas-Kirchenchor Cloppenburg gebraucht, um den Vorstand zu wählen. Während der Generalversammlung im Saal Wienken bestätigten die Sängerinnen und Sänger den Vorsitzenden Willi Ruhe durch einstimmige Wiederwahl.

Auch in den übrigen Teilneuwahlen zeigte man Geschlossenheit. Als neues Mitglied komplettiert jetzt Josef Arnold als Beauftragter für technische Angelegenheiten das Führungsgremium. Bernd Baro wurde als Vergnügungswart wiedergewählt. Satzungsgemäß im Amt bleibt Norbert Moormann als Schriftführer, die Finanzen des Chores werden auch künftig von Angela Albers verwaltet, und die Notenwartin heißt weiterhin Gertrud Kathmann.

In einem Rückblick erwähnte Schriftführer Moormann neben der Teilnahme am Großkonzert „Winds and Voices” als weitere Höhepunkte auch die Aufführung der Großen Festmesse von Nussbäumer zu Weihnachten und der Dominikus-Messe zu Ostern sowie die gesangliche Gestaltung eines Gottesdienstes in der Langförder Kirche.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorsitzender Ruhe lobte die vorbildliche Harmonie innerhalb des Chores. Diese Tatsache sei nicht zuletzt auf die intensiven Bemühungen von Chorleiter Karsten Klinker zurückzuführen. „Durch ihn fühlen wir uns hervorragend motiviert und wir hoffen, dass sich das sehr positive Verhältnis zwischen Dirigent und Chor noch lange fortsetzen wird”, so Ruhe wörtlich.

Mit Präsenten bedankte sich der Vorsitzende bei Anne Möller und Wilma Lüers, die keinen Übungsabend versäumt hatten. Lediglich bei einer Chorprobe hatte Elisabeth Meyer gefehlt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Gertrud Willenborg, Marlies Aka und Anne Möller ernannt.

Für 25-jährige Treue zum Chorgesang wurden Maria Wilke, Anita Rolfes und Elisabeth Bahlmann ausgezeichnet. Dechant Alfons Kühling, der den Jubilarinnen Urkunden des Diözesan Cäcilienverbandes Münster überreichte, lobte das Engagement der drei Sängerinnen bei der Gestaltung von Gottesdiensten.

Rundum zufrieden mit dem Übungsfleiß und den gesanglichen Leistungen des Chores zeigte sich Dirigent Klinker. Auch in diesem Jahr wolle man an den kirchlichen Hochfesten wieder Messen mit Orchesterbegleitung aufführen. Ferner solle bereits bald mit der Vorbereitung der – für das Jahr 2009 vorgesehenen Aufführung – der Johannes Passion von Johan Sebastian Bach begonnen werden. Für den 8. April ist ein Besuch des Benefizkonzertes des Papst-Orchesters in der EWE-Arena in Oldenburg vorgesehen. Ferner plant man einen Wochenendausflug mit Gestaltung eines Gottesdienstes. Als Termin für das Kohlessen des Chores steht Sonnabend, 2. Februar, fest.

Während der Generalversammlung fehlte auch in diesem Jahr nicht ein Beitrag von Vergnügungswart Bernd Baro, der die besonderen Ereignisse im Chorleben humoristisch beleuchtete und an besonders verdiente Sängerinnen und Sänger typische Geschenke verteilte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.