CLOPPENBURG CLOPPENBURG/EB - Wenn am 3. Juni anlässlich der Stapelfelder Jazztage die Victor Bailey Group im „Bebop“ ihr neues Programm präsentieren wird, stehen Musiker auf der Bühne, die es gewohnt sind, auch ganze Stadien zu füllen. Denn als Mitglied der legendären Jazzrock-Gruppe Weather Report, oder als Nebenmann von Sting, Santana und Madonna ist Victor Bailey riesengroße Bühnen gewohnt.

Trommeln wird im „Bebop“ Wolfgang Haffner, Deutschlands Schlagzeuger Nummer 1. Er spielte mit Pat Metheny, Michael & Randy Brecker, Bill Evans, Woody Shaw, Roy Hargrove und Cassandra Wilson auf den berühmtesten Jazzfestivals. Seit 1994 ist er Mitglied in der US-Band „METRO“, in der auch Victor Bailey mit von der Partie ist.

Dass Bailey nun im „Bebop“ spielt, liegt wohl zum einen an seiner Bescheidenheit, zum anderen an der Lust, zeitgenössischen Jazz in eigenen Projekten auf die Bühne zu bringen. Verblüffenderweise lässt sich das in Europa besser realisieren als in den USA. „Unglücklicherweise ist Smooth-Jazz das zurzeit Einzige, was in Amerika läuft – soweit es den zeitgenössischen Jazz betrifft“, meint Bailey. Er lebt in Los Angeles, stammt aber aus der Musikstadt Philadelphia und dort aus der Familie des Saxophonisten Morris Bailey. „Ich bin Musiker, ich bin viel mehr als ein Bassist. Das ist nur eins von vielen Dingen, die ich beherrsche – ich würde sagen, es ist sicherlich meine Stärke. Es ist auch das, was stets die Leute erreicht hat. Aber genauso viel bin ich Komponist oder Keyboarder oder Sänger, wie ich Bassist bin“, sagt Bailey über sich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Victor Bailey Group kommt für das Pfingstwochenende extra aus den USA. Mit dabei ist der Saxophonist Bennie Maupin (59), der die legendären Schallplatten „Headhunters“ (Herbie Hancock) und „Bitches Brew“ (Miles Davis) eingespielt und damit einen festen Platz in der Jazzgeschichte gefunden hat.

Karten für die Konzerte anlässlich der Stapelfelder Jazztagen gibt es im „Briefkasten“ Cloppenburg, unter www.nwz-ticketshop.de und in allen Geschäftsstellen der Nordwest-Zeitung.

Victor Bailey Group: Sonnabend, 3. Juni, 21 Uhr, „Bebop“: 25/23 Euro; Kombiticket für beide Konzerte Victor Bailey Group und Janne Ersson Bigband (4. Juni, 21 Uhr, „Bebop“): 40/35 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.