Thüle „Unser Heinz ist die Nummer eins“, so begrüßte Brudermeister Bernd Engelmann von der Thüler St.-Johannes-Schützenbruderschaft am Sonntag zu Beginn der Generalversammlung im Gasthof Sieger den amtierenden König Heinz Schwarte und seine Königin und Ehefrau Silke. Sein Willkommengruß galt auch Kaiser Martin Roter.

Engelmann verstand es, in einer mitreißenden Rede den Jahresbericht überaus lebendig zu schildern, so dass die Schützen aufmerksam lauschten. „Wir hatten in diesem Jahr viele Veranstaltungen und Termine und haben alle erfolgreich gemeistert“, betonte der Brudermeister. Das Thüler Schützenfest bezeichnete Engelmann als Höhepunkt des Jahres. Zudem habe man mit Heinz Schwarte und Ehefrau Silke ein „grandioses Königspaar“ gehabt und mit König Heinz stelle die Schützenbruderschaft auch den amtierenden Bezirkskönig.

Die Nachbarvereine hätten die Thüler nicht im Stich gelassen und hätten in „großen Stärken“ am Schützenfest teilgenommen. Der Drillingsball unter der Regie des Gesangvereins sei einmal mehr ein gelungenes Fest gewesen, auf dem Sänger, Musiker und Schützen die intakte und starke Dorfgemeinschaft in Thüle einmal mehr unterstrichen hätten, lobte der Brudermeister. Die Beteiligung der Thüler Schützen bei den Festen der Nachbarn sei ausgezeichnet gewesen. Kritik übte Engelmann an der Beteiligung der Grünröcke am Königsschießen. „Ich habe schon ein Machtwort sprechen müssen, damit wir einen König bekommen“, so Engelmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schießwart Heinz Nimzick und Jungschützenmeister Christian Schröder informierten mit vielen Zahlen über Sieg und Platzierungen bei den verschiedensten Wettbewerben. Die Thüler Schützenbruderschaft mit rund 250 Mitgliedern schreibe nach wie vor schwarze Zahlen. Das sei erfreulich, so Kassenwart Andres Wegmann. Dennoch müsse man in Zukunft über eine Beitragserhöhung nachdenken, um alle Kosten decken zu können. Die Thüler Bruderschaft richtet am 17. Juni kommenden Jahres den Bezirksjungschützentag aus. Der Drillingsball findet am 20. Januar im Saal Sieger statt.

Bei den Wahlen wurden alle Ämter einstimmig vergeben. Gewählt wurden Bernhard Engelmann zum Brudermeister, Stellvertreter ist Heiner Wreesmann, und Andreas Wegmann zum Kassenführer, Stellvertreterin ist Melanie Wegmann, zur Schriftführerin Brigitte Grundmann, Stellvertreter ist Dieter Zimba, zum Schießmeister Johannes Preuth, Stellvertreter ist Heinz Nimzick, zur Jungschützenmeisterin Silke Moorkamp, ihre Stellvertreterinnen sind Silke Schwarte und Lena Scheper.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.