Thüle Bereits wenige Tage nach dem Jahreswechsel hat sich das Laboratoriums-Team der katholischen Kirchengemeinde Friesoythe getroffen, um die Eckpunkte für das Jahr 2018 festzulegen. Bei der „Kurzklausur“ im Johanneshaus in Thüle stand, wie bei den Klausurterminen in den zurückliegenden Jahren, nicht nur die Terminplanung auf dem Programm, sondern auch Fragen der Weiterentwicklung wurden besprochen.

Die Frage nach den Gottesdiensten ist keine reine Terminfrage, sondern immer auch die Frage nach den zur Verfügung stehenden Kräften und auch eine inhaltliche Frage. In diesem Jahr haben sich die Mitglieder für drei Gottesdienste in der Altenoyther Dreifaltigkeitskirche entschieden: Freitag, 30. März (Karfreitag), Freitag, 29. Juni und Freitag, 30. November (Advent). Ob es wieder einen Gottesdienst zu Beginn des Advents gibt, war ausführlich Thema. Die Rückmeldungen auf den Gottesdienst waren recht positiv und auch die Zahl der Gottesdienstbesucher (rund 200) war angesichts der „kurzen“ Adventszeit beachtlich.

Es erreichten die Mitglieder auch Anfragen, ob sie sich nicht einen Gottesdienst an Weihnachten vorstellen könnten. Eine ähnliche Fragestellung wurde auch mit Blick auf das Osterfest eingespielt. „Für 2018 bleiben wir in der bisherigen Linie mit dem Karfreitags- und einem adventlichen Gottesdienst. Das Team wird sich aber nach den Sommerferien Zeit nehmen, über die Anfrage mit der gebotenen Gründlichkeit nachzudenken“, sagt Pastoralreferent Martin Kröger.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Natürlich will sich das Laboratoriums-Team auch weiter fortbilden. Nach den Fortbildungen mit Gisbert Wellerdiek (narratives Lesen), Dr. Bernward Konermann (Liturgie) und Andrea Schwarz (Bibliolog) soll es in diesem Jahr um das Thema „Sprache in der Liturgie“ gehen. „Dass dieses Thema nicht ganz unwichtig ist, haben die Reaktionen auf das Buch von Florian Flügge deutlich gezeigt“, so Kröger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.