SCHARREL Seit Wochen bereits wird bei der Laienspielgruppe „De Spälkoppel“ in Scharrel kräftig für die neue Theatersaison geprobt. In diesem Jahr haben die Schauspieler um Spielleiterin Margret Göken den heiteren plattdeutschen Schwank „Dümmer geiht dat nich“ von Wilfried Reinehr und Waltraud Fühne ausgewählt, einen Dreiakter.

Die Scharreler Laienschauspieler feiern mit dem Schwank am Freitag, 12. November, 19.30 Uhr, im Bonifatiushaus Premiere. Am Sonntag, 6. November, wird „Dümmer geiht dat nich“ als Generalprobe auf dem Seniorennachmittag ab 14.30 Uhr im Bonifatiushaus für die Senioren aus der Gemeinde Saterland aufgeführt. Reichlich zu lachen gibt es bei den weiteren Vorstellungen am Sonntag, 14. November, 16 Uhr, sowie am Sonnabend, 20. November, Freitag, 26. November, und Sonnabend, 27. November, jeweils um 19.30 Uhr im Bonifatiushaus.

Zum Inhalt des Stückes: Viehhändler Wurmlinger (Heini Pörschke) soll wegen einer Dummheit seines Gehilfen Viktor (Ansgar Dockmann) ins Gefängnis. Der Rechtsanwaltsgehilfe Balthasar (Conrad Awick), Verlobter der Dienstmagd Kati (Kerstin Hesenius), und Wurmlingers Gehilfe Viktor hecken einen Plan aus, wie das Gefängnis umgangen werden kann. Sie lassen Wurmlinger verschwinden und als seinen eigenen Zwillingsbruder wieder auftauchen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber die Verschwörer benehmen sich so dumm, dass der Schwindel bald vor der Polizistin Agathe (Stephanie Klären) auffliegt. Der letzte Ausweg: Wurmlinger muss für verrückt erklärt werden. Und diesmal muss nicht nur die Polizei, sondern auch Ärztin Dora (Heike Block) überzeugt werden. Derweil triumphiert sein Nachbar Rüdiger (Michael Schade). Er hat seinen „besten Freund“ schon lange zum Teufel gewünscht, damit er bei Wurmlingers Frau Gerti (Marion Osterwick) landen kann.

Es geht bis zum Schluss des Stückes turbulent zu im Haus des Viehhändlers. Und dafür, dass die Scharreler Laienschauspieler mit ihrem Text nicht ins Stocken geraten, sorgt Maria Auts als zuverlässige Souffleuse.

Eintrittskarten mit Sitzplatzreservierung sind für alle Vorstellungen – bis auf den Seniorennachmittag – im „Seelter AP-Stübchen“ in Scharrel erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.