BEVERN Der Beverner Karneval ist und bleibt eine Klasse für sich. So war es schon fast selbstverständlich, dass der Kirchenchor als Veranstalter bei „Witte-Beimohr“ zweimal ein volles Haus und ein begeistertes Publikum registrierten konnte.

Spritziger Humor mit anspruchsvollem Hintergrund anstatt niveauloser Witze und selbst verfasste Texte statt gekaufter drittklassiger Büttenreden boten den Besuchern der beiden Galasitzungen in dem mehr als dreistündigem Programm besten Karneval. Für den neuen Vorsitzenden des Chors, Carsten Meyer, eine gelungene Premiere.

Den Auftakt des närrischen Treibens machte die Funkengarde unter der Choreographie von Rita Vaske und Silke Schwarz. Danach übernahmen Petra Meyer, Carsten Meyer und Renate Dreckmann die Moderation des Abends. Schon bei der darauf folgenden Gesangsdarbietung von Michaela Büermann besonders mit ihrer Interpretation des Songs „Allein in Amsterdam“ sprang der Funke aufs Publikum über, das begeistert mitsang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nicht mehr wegzudenken aus dem Beverner Karneval ist Elly Lüers, die in diesem Jahr ihre Erlebnisse auf einer Reise nach Hongkong schilderte. Sie schilderte die Problem ein Flugreise, angefangen bei der Sicherheitskontrolle im Flughafen. Einen weiteren Höhepunkt gab es beim Auftritt von Renate Aumann, Monika Markgraf, Andrea Moormann, Maria Nordmann und Anja Wangerpohl, die als „Kirchturmlerchen“ einige Geschehnisse im Dorf humoristisch beleuchteten. Die Texte stammten von Andrea Moormann, die wieder ins Schwarze getroffen hatte. Das Neueste aus der Dorfgemeinschaft erzählten dann Renate Dreckmann und Claudia Kathmann als „Lisa und Mia von der Hase“ mit einem lustigen Blick auf den üblichen Dorftratsch.

Mit einem furiosen Show-Tanz eröffneten Sandra Heyer, Annabelle Hoesen, Julia Kessen, Ina Klostermann, Laura Meyer, Anna Lena Möller, Laura Schmitz, Annika und Lena Tabeling, Christina Tellmann, Lisa Vaske und Jana Wilmerding den zweiten Teil des Programms. Wilfried Blechinger berichtete in diesem Jahr als „Sophie Lachmeier“ von den leidvollen Erfahrungen als Ehefrau mit ihrem Gatten, der ihre Drohung „eines schönen Tages verlasse ich dich“ mit „heute ist doch ein schöner Tag“ konterte.

Zu den Höhepunkten gehörte auch der Auftritt der „Dorfspatzen“: Thomas Ellmann, Thorsten Landwehr, Carsten Meyer, Jürgen Meyer, Wilfried Meyer und Matthias Niebur, am Klavier begleitet von Rainer Brüggehagen, hatten wieder mal so einige örtliche Ereignisse beobachtet. Die stammten aus der Feder von Kerstin Brüggehagen. Stürmischer Beifall und „La-Olas“ waren der Lohn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.