FRIESOYTHE Das Publikum zeigte sich begeistert. Die Schulleiterin bedankte sich bei den Kollegen und Schülern.

Von Fritz Kreyenschmidt FRIESOYTHE - Die Fangemeinde der Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klassen der Friesoyther Marienschule ist groß. Bei ihrer Weihnachtsaufführung in der Pausenhalle spielten, sangen und musizierten die kleinen „Stars“ vor „ausverkauftem“ Haus. Eindrucksvoll zeigten sie Eltern, Großeltern und Geschwistern welch’ künstlerische Talente in ihnen stecken, und wie viel sie in ihren Arbeitsgemeinschaften gelernt und geübt hatten.

Sie boten ein Feuerwerk an Gesang, Instrumentalmusik und Spielszenen, die Zuschauer mit viel Applaus honorierten. Die Chor-AG unter der Leitung von Lehrerin Bernadette Stöckmann eröffnete die adventliche Feier mit „Bald schon ist Weihnachten.“ Mit einem Lichtertanz mit bunten Lichteffekten in der völlig verdunkelten Pausenhalle wussten die Schüler der 3 b mit ihrer Lehrerin Claudia Binder Effekte zu setzen und dem Publikum zu gefallen. Mit einer kleinen nachdenklichen und zu Weihnachten passenden Theaterszene „Reden vom Frieden“ erinnerte die Klasse 4a unter Klassenlehrerin Elisabeth Budde daran, dass die guten Vorsätze zu Weihnachten nicht im Alltag vergessen werden dürfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Luisa Schonebeck am Klavier mit „Leise rieselt der Schnee. . . “ und „Alle Jahre wieder . . .“ sowie Barbara Kollenbach und Nele Cloppenburg als Flötenduett begeisterten mit ihrer Instrumentalmusik „Ihr Kinderlein kommet. . .“ und „Kling Glöckchen kling . . .“ und unterstrichen die weihnachtliche Atmosphäre in der Halle.

Die Theater- AG unter der Regisseurin Marlene Lübbers brachte mit „Kümmerling“ ein Weihnachtsmärchen auf die Bühne. Der Nikolaus hatte dem kleinen Tannenbaum „Kümmerling“ versprochen, er würde Weihnachtsbaum werden.

Ein Zwerg, der ihn holen wollte, hatte ihn nicht gefunden. Daher glaubte Kümmerling, dass ihn keiner haben wollte und er nie Weihnachtsbaum werden würde, deshalb war er sehr traurig. Als andere Tannenbäume, Schneeflocken und die Tiere des Waldes das sahen, trösteten sie ihn und schmückten ihn. Als der Zwerg erneut kam und Kümmerling fand, wollte er ihn mitnehmen. Doch nun wollten die anderen ihn behalten und nach einer kleinen Meinungsverschiedenheit feierten alle zusammen ein friedliches Weihnachtsfest.

Zum großen Finale sangen alle Akteure gemeinsam mit dem Publikum: „Alle Jahre wieder kommt das Christuskind . . .“ Schulleiterin Ingrid Kreyenschmidt dankte dem Publikum, sowie den Kollegen und Schülerinnenzeigte isch von den Darbeitung begeistert. und Schülern für ihre tollen Leistungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.