Stapelfeld Ein opulentes Buch stellten die Vechtaer Historiker Maria Anna Zumholz und Michael Hirschfeld jetzt in der Großen Aula der Katholischen Akademie Stapelfeld der Öffentlichkeit vor: Als Ergebnis einer im November 2016 in Stapelfeld organisierten Tagung zum Verhältnis der katholischen Bischöfe zum Nationalsozialismus haben die Privatdozenten (PD) der Arbeitsstelle für Katholizismus- und Widerstandsforschung an der Universität Vechta innerhalb nur eines Jahres einen mehr als 800 Seiten starken Sammelband herausgegeben (Zwischen Seelsorge und Politik. Katholische Bischöfe in der NS-Zeit).

Konkret geht es darin um die Frage, welche Faktoren das Handeln die Bischöfe in den Jahren 1933 bis 1945 bestimmt haben. Familiäre Prägung, Ausbildung, Struktur der Diözese und nicht zuletzt das bischöfliche Selbstverständnis vom Hirtenamt haben die Autoren Zumholz und Hirschfeld als wichtige Prägungen ermittelt und einen Deutungsansatz geschaffen, dem sich Biografien von 22 Bischöfen einpassen.

26 Historiker beteiligt

„26 Profan- und Kirchenhistoriker aus ganz Deutschland, von Hamburg bis München und von Trier bis nach Görlitz haben vor diesem Hintergrund die Handlungsspielräume des kirchlichen Führungspersonals zwischen Verantwortungs- und Gesinnungsethik ausgelotet“, beschrieb PD Dr. Maria Anna Zumholz in einem Kurzvortrag den Inhalt des Sammelbandes. PD Dr. Michael Hirschfeld verwies in seinen Ausführungen weiterhin auf die Lücke, die mit dem Vorliegen des im Aschendorff-Verlag in Münster erschienenen Buches geschlossen werden konnte: „Die bisherige Forschung bewegte sich zwischen den beiden Polen einer Glorifizierung einzelner Bischöfe und einer moralischen Sichtweise, aus der heraus das Handeln der Bischöfe einseitig kritisch gesehen wurde.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der neue Band lasse dagegen Stärken und Schwächen der einzelnen Bischöfe gleichermaßen erkennen, indem er auf die zeittypischen „Denkgrenzen“ des Episkopats ebenso hinweise wie auch auf deren vom NS-Regime eingeschränkte Handlungsspielräume zwischen Seelsorge und Politik, so Hirschfeld. Außerdem ermögliche der Band erstmals eine vergleichende Betrachtung der Verhaltensweisen von Bischöfen wie der Kardinäle Bertram und Faulhaber sowie der Bischöfe von Galen und Berning, um nur einige Namen zu nennen.

Widmung zum Geburtstag

Am Ende der Buchvorstellung überreichten Zumholz und Hirschfeld das erste, noch druckfrische Exemplar an ihren akademischen Lehrer, den Vechtaer Prof. Dr. Joachim Kuropka, dem sie es zur Vollendung des 75. Lebensjahres gewidmet haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.