Altenoythe Nach zwölfjähriger Vorstandsarbeit, davon die letzten vier Jahre als Vorsitzende des Frauen-Singekreises Altenoythe, kandidierte Käthe Tiedeken auf der Mitgliederversammlung im Karl-Borromäus-Haus nicht erneut für ein Amt im Leitungsteam. Helga Schwienhorst, Margret Kamps, Marlene Blome und Angela Bley wurden hingegen als Mitglieder des Leitungsteams bei den Vorstandswahlen bestätigt.

Dirigentin ist wie bisher Tanja Fuhler und ihre Stellvertreterin bleibt Gertrud Banemann. Als Stimmführerinnen unterstützen Doris Rohjans (1. Alt), Lene Burrichter (2. Alt), Lisa Luttmann (1. Sopran) und Edith Meyer (2. Sopran) die Vorstandsarbeit. Als Kassenprüfer fungieren Edeltraut Willenborg und Maria Reiners.

Zunächst aber begrüßte Vorsitzende Käthe Tiedeken die Versammlungsteilnehmer. Sie lobte den Singekreis als einen Hort der Harmonie und des fröhlichen Gesangs. Alle Auftritte seien gut gelungen und von den Zuhörern mit viel Beifall honoriert worden. Dank zollte sie den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit sowie den Chormitgliedern für die stets hervorragende Beteiligung an den Übungsabenden und bei den Auftritten. Dies unterstreiche die Liebe zum Gesang in der Gemeinschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lob und Anerkennung gab es von Tiedeken auch für Dirigentin Tanja Fuhler: „Sie hat den Chor mit großem Engagement und zielsicher geführt, immer die richtigen Worte gefunden und uns große Freude am Gesang vermittelt. Sie hat es verstanden, aus vielen Stimmen einen perfekten Klangkörper zu formen. Wir haben Tanja Fuhler viel zu verdanken“, sagte Tiedeken. Gewürdigt wurde von der Vorsitzenden auch die stellvertretende Chorleiterin Gertrud Banemann, die wie selbstverständlich zur Stelle sei, wenn die Situation es erfordere.

In ihrem Jahresbericht erinnerte Schriftführerin Margret Kamps an 41 Übungsabende und 15 Auftritte sowie zahlreiche weitere Aktivitäten. Als Höhepunkt bezeichnete sie den Ausflug in die Bischofsstadt Münster mit Stadtführung und Dombesichtigung unter Leitung des aus Altenoythe stammenden Priesters Clemens Lübbers. Kassenführerin Helga Schwienhorst konnte eine sehr positive Bilanz vortragen. Dirigentin Fuhler dankte dem Chor sowie dem Leitungsteam für die gute Zusammenarbeit, sie lobte das persönliche Engagement aller Sängerinnen. Für die neue Saison kündigte sie eine Erweiterung des Repertoires an.

Für 30-jährige Chormitgliedschaft wurden Gertrud Banemann, Irene Blome, Ulla Lampe und Doris Rohjans sowie für 20-jährige Treue Leni Burrichter geehrt. Helga Schwienhorst und Margret Hagedorn wurden als fleißigste Sängerinnen mit einem Blumenstrauß ausgezeichnet, sie waren bei allen Übungsabenden und Auftritten dabei. Käthe Tiedeken wurde für ihre langjährige Vorstandsarbeit mit einem Gutschein und Blumen gedankt.

Neben vielen traditionellen Terminen soll in diesem Jahr ein Musical besucht werden. Geplant ist auch die Anschaffung eines Akkordeons.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.