Kamperfehn /Reekenfeld Die Entscheidung des Vorstandes des Schützenvereins Reekenfeld-Kamperfehn, nach vielen Jahren das Volksschützenfest erstmals wieder in einem Zelt zu feiern, erwies sich am vergangenen Wochenende als Volltreffer. Beim Königsball am Sonnabend platzte das Zelt vor lauter Besuchern fast aus allen Nähten. „So viele Gäste hatten wir schon seit Jahren nicht mehr. Es war einfach toll“, freute sich Vorsitzender Erhard Plenter.

Neben dem Festball unter der Herrschaft von Königin Erika Kleen und Prinzgemahl Dieter, gehörten das Antreten der Schützen auf dem Dorfplatz in Kamperfehn und der anschließende Marsch zum Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung. Zwar freuten sich die Verantwortlichen über das wunderbare Sommerwetter. Allerdings machte die Sonne so manchen Schützen beim Ausrücken doch zu schaffen. An der Anzugordnung hatte ihre Majestät beim Abtreten der Schützenfront nichts auszusetzen.

Bereits vor einer Woche hatte Kleen den finalen Schuss beim Königsschießen abgegeben. An der Seite des Herrscherpaares versprachen die Adjutantenpaare Christa und Rudolf Battram sowie Yvonne und Detlef Scholte dem neuen Königshaus die Gefolgschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Jugend wird regiert von Königin Isabelle Kohnen. Hier saßen mit auf dem Königsthron die Adjutanten Patricia Scholte und Janne Tepe. Neue Scheibenkönigin ist Sonja Remmers und neuer Kaiser Stefan Fugel. Das Amt des Alterskönigs wird von Lothar Groothoff bekleidet.

Es war wie immer ein recht imposantes „grünes Bild“, was sich den vielen Gästen und Besuchern am Elisabethfehnkanal bot. Mit Pauken und Trompeten wurden die auswärtigen Vereine durch den Schützenspielmannszug Ocholt-Howiek und dem Musikverein Altenoythe auf dem Dorfplatz in Kamperfehn empfangen. Der ehemalige Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Rudolf Battram, hieß alle Schützen herzlich zum Volksschützenfest willkommen. Im „Gleichschritt Marsch“ ging es dann über die Oldenburger Straße in Richtung Festplatz. Zuvor gedachte man den Gefallenen der Kriege und den verstorbenen Vereinsmitgliedern mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Liebevoll und bunt hatten die Anwohner die Straßenzüge mit Bögen und Girlanden geschmückt. Im Festzelt gab es dann den gemütlichen Abschluss des diesjährigen Schützenfestes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.