Scharrel Mit frischem Schwung und vor vollem Haus in der bunt geschmückten Sporthalle Scharrel startete der Sater-Ems-Carneval-Club (SECC) am Samstagabend mit seiner großer Galasitzung in die närrischen Tage. Das Motto des Abends lautete: „De Jeck sind los auch hier im Norden, seid dabei vergesst die Sorgen“.

Die Rotweißen präsentierten sich in bester Laune und prächtiger Stimmung. Die Narren und Närrinnen waren recht ideenreich kostümiert. Der närrische Frohsinn nahm im Laufe des Abends immer mehr Fahrt auf. Nach dem Einzug des Elferrates mit Zeremonienmeister Dieter Warnken und Funken, des SECC-Ballett sowie den Ehrengästen und Gastvereinen boten die Jecken ihren Gästen ein wirklich tolles Showprogramm.

Präsident Siegfried Haak eröffnete die Veranstaltung. Dabei galt sein besonderer Gruß Bürgermeister Thomas Otto und seiner Stellvertreterin Marianne Fugel. Für Otto war es die erste Galasitzung als neues Gemeindeoberhaupt. Prompt mußte er seine „Fliege“ gegen eine SECC-Krawatte tauschen. Dann ging es Schlag auf Schlag. Eine Augenweide war der Auftritt der Tanzgirls und der Hüppelmützchen. Die beiden Tanzmariechen Finja Hinrichs und Vivien Janßen-Olliges wirbelten auf der Bühne und entzückten nicht nur den Elferrat, in dem übrigens mit Tanja Aeilts erstmals eine Frau saß, sondern auch die Narrenschar.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Bauchredner Sönke Ruge aus Dörverden. Mit seiner Puppe „Oma Lola“ strapazierte der 49-Jährige die Lachmuskeln der Gäste. Dabei nahm er auch den Elferrat und den Prinzen der Karnevalsgesellschaft Ramsloh Frank Hillen auf die Schippe. Anschließend sang sich Sängerin „Sandy“ aus Dortmund mit Karnevalsliedern und Schlager in die Herzen der Karnevalisten. Aber auch die Ostrhauderfehner Band „Akustik Stereo“ sorgte für Stimmung bei Narrenvolk.

Immer wieder gab es für die Akteure auf der Bühne eine Rakete nach der anderen. Der Scharreler Karneval ist einfach eine Riesengaudi. Hier machte jeder mit und das Publikum dankte es den Akteuren mit lautem Helau. Ausgelassen und harmonisch, so war die Stimmung, die manche auch zu vertiefter Zweisamkeit animierte: Ein Bussi hier und ein Bussi da. Rheinischer Frohsinn und Humor kann sicherlich nicht besser sein, als das, was die Saterländer präsentieren.

Nach der Galasitzung wurde mit DJ Marcel bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert, denn nur einmal im Jahr ist Karneval.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.