Saterland Insgesamt 17 Kandidaten bewerben sich um einen der zwölf Sitze im Pfarreirat der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus Saterland. Die Pfarreiratswahl findet am Samstag und Sonntag, 11. und 12. November, statt.

Aus dem Wahlbezirk Strücklingen stellen sich mit Maschinenbaumeister Stefan Stavermann (43 Jahre), Hausfrau Marianne Stotz (60), Sparkassenkauffrau Susanne Brüggemann (50) und Sakristan Georg Wallschlag (62) vier Kandidaten zur Wahl. Im Wahlbezirk Ramsloh möchten sich mit Heilerziehungspfleger Frank Tempel (36), Verkäuferin Katharina Oltmanns (58), Finanzwirt Werner Stavermann (49), Auszubildenden Christian Wellenbrock (18) und Rentner August Thedering (69) fünf Kandidaten der Wahl stellen.

Die Kandidaten für den Wahlbezirk Scharrel sind Steuerfachwirtin Marlies Hinrichs (46), Bürokauffrau Sabine Kanne (51), Sakristanin Birgit Vocks (47) und Einzelhandelskaufmann Georg Pugge (60). Vier Kandidaten stehen für den Wahlbezirk Sedelsberg auf dem Wahlzettel: Erzieherin Gisela Heitmann-Meyer (55), Bankbetriebswirt Stefan Pahlke (42), Polizeibeamter Karsten Knelangen (39) und Hausfrau Ursula Schrand (66).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In folgenden Wahllokalen kann am 11. und/oder 12. November gewählt werden: Strücklingen, Pfarrheim: Samstag, 16.30 bis 19 Uhr, Sonntag, 14 bis 18 Uhr; St.-Michael-Stift Bollingen: Sonntag, 8.30 bis 10.30 Uhr; Pfarrheim Ramsloh: Sonntag, 8.30 bis 11 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Bonifatiushaus Scharrel: Sonntag, 10 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Canisiushaus Sedelsberg: Samstag, 18 bis 20.30 Uhr, Sonntag, 14 bis 18 Uhr.

In allen Wahllokalen wird am Sonntagnachmittag zu Kaffee und Gebäck eingeladen. Alle Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, können ihre Stimmen (maximal zwölf, eine Stimme pro Kandidat) abgeben.

Der Pfarreirat wird paritätisch. Das bedeutet, dass jeder Gemeindeteil mit drei Personen im Pfarreirat vertreten sein wird. Dieser dient dem Aufbau einer lebendigen Kirchengemeinde und trägt Mitverantwortung für das Pfarreileben. Er sorgt dafür, dass die Kirche in den Lebensräumen und Lebenswelten der Menschen wirksam und präsent ist. Zudem fördert er das Bewusstsein für das gemeinsame Priestertum aller Getauften durch Stärkung der Mitverantwortung jedes Christen.

Der Pfarreirat ist verantwortlich für die Entwicklung, Umsetzung und Fortschreibung des lokalen Pastoralplans. Er nimmt die Vielfalt von Einrichtungen, Verbänden, Vereinigungen, Gruppen und Projekten innerhalb der Pfarrei wahr und sorgt für deren Vernetzung.

Gemeinsam mit dem leitenden Pfarrer sowie den für die Seelsorge amtlich Beauftragten berät er alle die Pfarrei betreffenden Fragen und Aufgaben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.